Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.03.2011

22:14 Uhr

Ausgebrannte Läden im Nordwesten Syriens. Quelle: dpa

Ausgebrannte Läden im Nordwesten Syriens.

Damaskus/KairoIm Norden Syriens sind zwei ausländische Journalisten als vermisst gemeldet worden.

Zu den Mitarbeitern des TV-Dienstes der Nachrichtenagentur Reuters bestehe seit Samstag kein Kontakt mehr, teilte die Agentur mit. Nach unbestätigten Angaben aus syrischen Oppositionskreisen sollen Sicherheitskräfte die Journalisten festgenommen haben. Die Chefredaktion forderte die syrische Staatsführung auf, die Sicherheit der beiden Libanesen sicherzustellen.

Erst am Samstag hätten die syrischen Behörden einen Reuters-Korrespondenten mit der Begründung ausgewiesen, er habe „unprofessionell und falsch“ über die Proteste gegen den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad berichtet.

In den vergangenen Tagen waren zahlreiche ausländische Journalisten an der Einreise nach Syrien gehindert worden, obwohl sie gültige Visa besaßen. Das Land gilt seit langem als Polizeistaat.

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×