Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.07.2011

14:12 Uhr

Syrien

Botschafter dürfen Damaskus nicht verlassen

Die syrische Regierung hat die Botschafter der USA und Frankreichs vor ungenehmigten Ausflügen über die Hauptstadt Damaskus hinaus gewarnt.

Ein Regierungsanhänger protestiert gegen US-Botschafter Robert Ford. Quelle: dapd

Ein Regierungsanhänger protestiert gegen US-Botschafter Robert Ford.

BeirutAußenminister Walid al Moallem sagte, falls die Anordnung ignoriert werde, werde allen Diplomaten das Reisen in andere Landesteile verboten.

Mit einem Besuch der Protesthochburg Hama hatten die beiden Botschafter zuletzt den Zorn des Regimes von Präsident Baschar Assad auf sich gezogen. Die Regierung verurteilte die Reise und erklärte, sie sei nicht genehmigt gewesen. Außerdem warf sie den Botschaftern Einmischung in innere Angelegenheiten vor.

Seit vier Monaten protestieren landesweit Menschen gegen Assads Herrschaft. Das Regime versucht, die Aufstände mit einer Mischung aus gewalttätiger Niederschlagung von Demonstrationen und Reformversprechen in den Griff zu bekommen.

Von

dapd

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

bommel

20.07.2011, 14:30 Uhr

was denn nun Beirut oder Damaskus? so weit ist unser journalismus schon verkommen. bitte überschrift berichtigen!!!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×