Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.03.2012

23:13 Uhr

Syrien-Konflikt

Uno bereiten angeblich Beobachtermission vor

Während die Gewalt weiter in Syrien herrscht, bemühen sich Diplomaten um eine friedliche Lösung des Konflikts. Nun heißt es, dass eine UN-Beobachtermission geplant sei.

Spuren der Kämpfe in Homs, Syrien. AFP

Spuren der Kämpfe in Homs, Syrien.

New YorkDie Vereinten Nationen bereiten Diplomatenangaben zufolge bereits eine Beobachtermission zur Überwachung des angestrebten Waffenstillstands in Syrien vor. Es gebe erste Planungen für eine Gruppe von rund 250 Beobachtern, sagte ein UN-Diplomat am Freitag der Nachrichtenagentur AFP. Eine Zustimmung der syrischen Führung unter Staatschef Baschar al-Assad stehe aber noch aus.

In Syrien hält die Gewalt zwischen Regierungstruppen und oppositionellen Kämpfern trotz eines von Assad akzeptierten Friedensplans des Sondergesandten von Vereinten Nation und Arabischer Liga, Kofi Annan, weiterhin an. Ein anderer UN-Diplomat zeigte sich hinsichtlich einer baldigen Einsetzung einer Beobachtermission daher skeptisch. „Wir brauchen erst einen Frieden, den wir sichern können“, sagte er AFP.

Annan hatte Assad zuvor zu einer sofortigen Umsetzung seines Friedensplans aufgefordert und die anhaltende Gewalt in Syrien kritisiert. Sein Plan sieht unter anderem den Rückzug der Regierungstruppen aus Protesthochburgen, den Zugang für Helfer zu Kampfzonen und die Freilassung von Gefangenen vor. Täglich soll es überdies eine zweistündige Waffenpause geben. Auch eine mögliche Beobachtermission war Thema in Gesprächen zwischen Annan und Assad.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×