Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.02.2012

23:34 Uhr

Syrien-Konflikt

US-Senatoren fordern Bewaffnung syrischer Rebellen

Während in der UN um Sanktionen gegen Syrien gerungen wird, fordern prominente US-Senatoren andere Maßnahmen: Die USA sollten die syrischen Rebellen mit Waffen versorgen - auch, um den Iran zu schwächen.

US-Senator John McCain (rechts) denkt laut über neue Lösungen für den Syrien-Konflikt nach. AFP

US-Senator John McCain (rechts) denkt laut über neue Lösungen für den Syrien-Konflikt nach.

WashingtonDie USA sollten nach Ansicht zweier prominenter US-Senatoren den Kampf der syrischen Opposition mit Waffenlieferungen unterstützen. Washington müsste die militärische Hilfe nicht direkt den Gegnern von Präsident Baschar al-Assad zukommen lassen, sagte John McCain nach Angaben der „New York Times“.

Vielmehr sollten die Waffen über „Drittwelt-Länder“ und mit Hilfe der Arabischen Liga die Opposition erreichen, erläuterte der frühere Präsidentschaftskandidat am Sonntag in der afghanischen Hauptstadt Kabul. „Die Iraner und Russen versorgen Baschar al-Assad mit Waffen.

Menschen, die massakriert werden, verdienen das Recht zur Selbstverteidigung“, betonte er. „Ich befürworte es, dass die Opposition Waffen erhält“, sagte McCain, der anschließend mit seinem republikanischen Kollegen Lindsey Graham in die ägyptische Hauptstadt Kairo weiterreisen wollte.

McCain und Graham sind Mitglieder des Streitkräfteausschusses des US-Senats. Graham erklärte, dass ein entschlosseneres Eingreifen in Syrien auch eine Schwächung des Regimes im Teheran zur Folge hätte. „Syrien vom Iran loszureißen könnte genauso wichtig sein wie Sanktionen“, sagte der Senator.

„Wenn das syrische Regime durch eine andere Regierung ersetzt werden würde, die ihre Zukunft nicht an den Iran knüpft, dann wäre die Welt ein besserer Ort“, betonte Graham.

Von

dpa

Kommentare (9)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

20.02.2012, 01:36 Uhr

Das ist der Grund, warum Russland und China Sanktionen gegen Syrien ablehnen. Demokratie einfordern und sich in Bürgerkriege einmischen passt nicht zusammen.

Ad_Acta

20.02.2012, 03:28 Uhr

Die Welt wäre ein noch besserer Ort, wenn das amerikanische Regime endlich mal durch eine menschenachtende, friedvolle Regierung ersetzt werden würde.

sjbode

20.02.2012, 06:59 Uhr

Der letzte Satz mal etwas anders.
„Wenn das us-amerikanische Regime durch eine andere Regierung ersetzt werden würde, die ihre Zukunft nicht an die Eroberung anderer Länder knüpft, dann wäre die Welt ein besserer Ort“, betonte Oton.
Wir sollten nicht vergessen, das seit über 70 Jahren kein Jahr vergeht, in dem die USA nicht Krieg führen und/oder anderen Ländern Ihren Willen aufzwingen. Allein bei den Kriegen der letzten 10 Jahren verloren durch die kriegerische USA über 1 Millionen Menschen Ihr Leben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×