Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2012

11:15 Uhr

Syrien-Krise

USA drängen UN-Sicherheitsrat zum Handeln

Die USA haben angesichts der eskalierenden Gewalt in Syrien den UN-Sicherheitsrat zum Handeln aufgefordert. Kurz vor Beratungen der Arabischen Liga mit der Weltorganisation bekräftigte ein Sprecher die Forderung.

Syrien steht mittlerweile am Rande eines Bürgerkriegs. dapd

Syrien steht mittlerweile am Rande eines Bürgerkriegs.

New YorkPräsidialamtssprecher Jay Carney sagte kurz vor Gesprächen der Arabischen Liga mit dem UN-Sicherheitsrats, es sei wichtig, dass der Sicherheitsrat tätig werde. Der Regierung von Präsident Baschar al-Assad dürfe nicht gestattet werden, das eigene Volk zu bekämpfen und gleichzeitig den Friedensplan der Arabischen Liga abzulehnen.

Die Führung in Damaskus geht seit fast einem Jahr mit Gewalt gegen Demonstranten vor, die den Rücktritt Assads fordern. Das Land steht mittlerweile am Rande eines Bürgerkriegs. Der Generalsekretär der Liga, Nabil Elarabi, und Katars Ministerpräsident wollen den UN ihren Syrien-Friedensplan erläutern. Dazu werden auch US-Außenministerin Hillary Clinton sowie ihre Kollegen William Hague aus Großbritannien und Alain Juppe aus Frankreich erwartet.

Westliche und arabische Staaten bemühen sich derzeit um eine Resolution, in der Assad gemäß den Forderungen der Arabischen Liga zum Rücktritt aufgefordert wird. Die UN-Vetomacht Russland signalisierte bereits Ablehnung. Schon im Herbst hatte Russland eine Entschließung zu Syrien verhindert.

Bei den Kämpfen in den Vorstädten von Damaskus gewannen die Regierungstruppen nach eigener Darstellung inzwischen die Oberhand. Dabei wurden am Montag mindestens 25 Menschen getötet, wie Vertreter der Opposition erklärten. Eine Überprüfung der Angaben ist kaum möglich, da ausländischen Journalisten der Zugang weitgehend verwehrt wird.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×