Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.08.2013

11:15 Uhr

Syrien

Rebellen attackieren Assads Konvoi mit Granaten

Der Konvoi des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad ist von Rebellen mit Granaten angegriffen worden. Assad blieb bei der Attacke unverletzt. Unterdessen bombardierte die syrische Luftwaffe mehrere Städte.

Der syrische Präsident Baschar al-Assad geht weiterhin mit aller Härte gegen die Rebellen vor. dpa

Der syrische Präsident Baschar al-Assad geht weiterhin mit aller Härte gegen die Rebellen vor.

Damaskus/IstanbulSyrische Rebellen haben in Damaskus den Konvoi von Präsident Baschar al-Assad angegriffen. Assad blieb bei der Attacke am Donnerstag unverletzt. Aktivisten berichteten zudem von mehreren Explosionen in einem Viertel neben der Residenz des Präsidenten.

Der Kommandeur der Tahrir-al-Scham-Brigade, Firas al-Bitar, erklärte in einer Videobotschaft, seine Brigade habe den Konvoi des Präsidenten auf seinem Weg zu einer Moschee mit Granaten angegriffen. Die syrischen Medien verbreiteten Videoaufnahmen, die Assad beim Gebet zum Ende des Ramadan in der Anas-bin-Malik-Moschee zeigen. Aus Sicherheitsgründen wurden die Bilder eine Stunde nach dem Gebet ausgestrahlt.

In der islamischen Welt hat das Fest des Fastenbrechens begonnen, das den Monat Ramadan beendet. Ungeachtet dessen bombardierte die syrische Luftwaffe mutmaßliche Stellungen der Rebellen in mehreren Städten. Kurden und Islamisten kämpften in der Ortschaft Ras al-Ain gegeneinander.

Auch Oppositionsführer Ahmed al-Dscharba setzte sich medienwirksam in Szene. Der Vorsitzende der Nationalen Syrischen Koalition tauchte unangekündigt zum Gebet in einer Moschee in der umkämpften Stadt Daraa auf. Laut Regimegegnern reiste er von Jordanien aus ein.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

dschungelmann

08.08.2013, 12:33 Uhr

Schon irre , wie sich ein unbestaetigtes Geruecht wie ein Feuer durch die Medien frisst. Syriens Medien dementieren das. Koennte es nicht ein propagandaanschlag der Terroristen sein. NEIN! Rebellen mag ich dieses Pack nicht mehr nennen.

Account gelöscht!

08.08.2013, 12:36 Uhr

Erstaunlich, daß unsere Freunde, die "syrischen Rebellen" noch Zeit finden, Assad anzugreifen - weil hauptberuflich sind sie (laut einem iranischen Auslandssender allerdings) mittlerweile damit beschäftigt, die syrischen Kurden zu massakrieren:

http://www.hintergrund.de/201308062741/politik/welt/syrien-press-tv-meldet-massaker-an-kurden.html

Nachdem es für die "Rebellen" ja demnach, von religiöser Autorität jetzt offiziell bestätitgt, „halal“ ist, kurdische Frauen zu vergewaltigen, hoffe ich, daß auch der Angriff auf Assads Konvoi vorher auf ähnliche "rechtsstaatlich" geklärt (=halal) war. Schließlich geht es uns ja bei der Unterstützung unserer islamischischen Freunde in Syrien um Rechtsstaat und Demokratie.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×