Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.08.2012

22:52 Uhr

Syrien

Uno-Plenum will Assad-Regime verurteilen

Während im Uno-Sicherheitsrat Russland und China blockieren, könnte die Uno-Vollversammlung den syrischen Machthaber Assad am Freitag scharf verurteilen. Eine Mehrheit scheint möglich.

In Syrien gehen die Kämpfe weiter. Reuters

In Syrien gehen die Kämpfe weiter.

New YorkSyriens Machthaber Baschar al-Assad steht die geballte Kritik der internationalen Gemeinschaft bevor. Die 193 Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen wollen am Freitag in der Vollversammlung über einen Text abstimmen, der Assads Blutbad am eigenen Volk scharf verurteilt. Die Sitzung war von den arabischen Ländern beantragt worden und dürfte eine Mehrheit der Stimmen erhalten, hieß es am Mittwoch aus UN-Kreisen.

Zunächst sollte am Donnerstag abgestimmt werden. Ein UN-Sprecher teilte später die Terminverschiebung ohne Angabe von Gründen mit.

Im Sicherheitsrat, dem einflussreichsten Gremium der Vereinten Nationen, waren entsprechende Resolutionen schon mehrmals am Veto der Russen und Chinesen gescheitert. Deshalb will Frankreich jetzt eine Ministerrunde zum Syrienkonflikt im Rat einberufen, wie Außenminister Laurent Fabius am Mittwoch ankündigte. Paris führt im August den Vorsitz des höchsten UN-Gremiums und hofft, die 15 Ratsmitglieder bis Ende des Monats für eine Syriendebatte auf höchster Ebene zu gewinnen.

Das brutale Vorgehen gegen die Regimegegner hat nach UN-Schätzung schon weit über 10.000 Menschenleben gefordert. Auch auf Seiten der Opposition nimmt der gewalttätige Widerstand zu. Über die aktuelle Lage in Syrien will der oberste Friedenshüter der UN, Untergeneralsekretär Hervé Ladsous, den Sicherheitsrat am Donnerstag unterrichten.

Syrien: Assad macht seinen Kämpfern Mut

Syrien

Assad macht seinen Kämpfern Mut

Assad hat am Mittwoch seine Soldaten auf den Kampf gegen die Rebellen eingeschworen.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Rechner

01.08.2012, 23:43 Uhr

Allmählich kommen Berichte von Kriegsverbrechen der Rebellen 'raus:


==========
Heavy gunfire from Kalashnikov assault rifles erupts, after which the camera shows a pile of bodies by the wall.

One of the men killed has been identified as Ali Zeineddin al-Berri, known as Zeno, accused of leading a pro-regime shabiha militia group which killed 15 FSA fighters during a truce in Aleppo on Tuesday.

Clive Baldwin, a senior legal adviser for Human Rights Watch (HRW), told the BBC: "What it looks like is execution of detainees and if that is the case, that would be a war crime."
==========

http://www.bbc.co.uk/news/world-middle-east-19084287

Und das sind ziemlich klare Beweise - bei den den von den USA und ihren Terroristen vorgeführten "Massakern des Assad-Regimes" hingegen sind sowohl die Umstände der Tötungen wie die Täter (?) weitgehend unklar.

--------

Die Kriegshetzer des Obama-Regimes werden sich aber an Fakten nicht weiter stören, und über die Saudis weiter die Rebellen finanzieren und bewaffnen.

Kalle

02.08.2012, 04:43 Uhr

Absurdes Theater. Der Verteidiger wird zum Angreifer gemacht.
Wer das dann offen schreibt muss mit Zensur rechnen oder mit bösen Anwürfen.
Orwell ist höchst aktuell, wird von der Wirklichkeit allerdings noch übertroffen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×