Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.06.2017

21:43 Uhr

Syrien

US-Koalition greift Assad-Unterstützer an

Die US-geführte Anti-IS-Koalition hat regierungsnahe Kämpfer in Syrien angegriffen. Warnungen seien zuvor ausgesprochen worden. Doch die Kämpfer ignorierten sie und rückten schwerbewaffnet in eine konfliktfreie Zone.

Syrien

Vormarsch gegen IS : Die Hauptstadt des „Kalifats“ ist wieder frei

Syrien : Vormarsch gegen IS : Die Hauptstadt des „Kalifats“ ist wieder frei

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

WashingtonDie von den USA geführte Anti-IS-Koalition hat im Süden Syriens regierungstreue Verbände angegriffen. Diese hätten Soldaten der USA und deren Partner bedroht, teilte die Allianz am Dienstag mit.

Ungeachtet vorangegangener Warnungen seien mehr als 60 Kämpfer der regierungstreuen Einheiten unter anderem mit Panzern, Artillerie und Luftabwehrwaffen bei At Tanf in eine vereinbarte konfliktfreie Zone vorgerückt. Die Koalition appelliere an alle Parteien im Süden Syriens, sich auf die Bekämpfung der Extremistenmiliz Islamischer Staat zu konzentrieren.

Im Norden begann unterdessen eine Offensive zur Vertreibung des IS aus dessen Hochburg Rakka. Rebellenverbände griffen vom Norden, Osten und Westen her an, sagte ein Sprecher des Rebellenbündnisses SDF.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

x y

07.06.2017, 11:50 Uhr

Die USA haben in Syrien laut dem Völkerrecht nichts zu suchen.

Sie "verteidigen" sich gegen die aktuelle Regierung indem sie diese angreifen.

An Perversität und Schizophrenie ist das kaum noch zu toppen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×