Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.08.2013

12:06 Uhr

Syrischer Gasangriff

Al-Qaida droht Assad „Vulkan der Rache“ an

Al-Qaida schwört der syrischen Regierung Rache. Grund ist der mutmaßliche syrische Gasangriff auf die Rebellen. Russland warnt vor einem Angriff. Es besteht Gefahr, dass sich die Krise auf die gesamte Region ausweitet.

Nach dem mutmaßlichen Giftgasangriff besuchen Experten der U.N. für chemische Waffen eines der Krankenhäuser. Jetzt droht Al Kaida mit Rache am Assad-Regime. Reuters

Nach dem mutmaßlichen Giftgasangriff besuchen Experten der U.N. für chemische Waffen eines der Krankenhäuser. Jetzt droht Al Kaida mit Rache am Assad-Regime.

Dubai/MoskauDas Islamistennetzwerk Al-Qaida hat der syrischen Regierung Rache für den mutmaßlichen Gasangriff auf Rebellen gedroht. Darauf hätten sich mehrere der in Syrien aktiven Zweige der Gruppe Islamischer Staat im Irak und in der Levante (ISIL) verständigt, teilte die US-Organisation Site am Mittwoch mit, die sich auf die Beobachtung von Islamisten-Foren im Netz spezialisiert hat. Die ISIL-Zweige hätten einen „Vulkan der Rache" verabredet, berichtete die Organisation weiter. Demnach sollten in Damaskus unter anderem Versorgungseinrichtungen, Trainingslager und Infrastruktur-Einrichtungen angegriffen werden.

Russland warnte unterdessen vor einem Angriff auf militärische Einrichtungen in Syrien als Reaktion auf den vermuteten Einsatz von Chemiewaffen. Dies werde nicht nur Syrien, sondern die ganze Region destabilisieren, sagte Außenminister Sergej Lawrow nach Angaben seines Ministeriums in einem Telefonat mit dem internationale Syrien-Beauftragten Lakhdar Brahimi.

Der russische Außenminister, dessen Land jegliche militärische Intervention in Syrien ablehnt, reagierte damit auf zunehmende Hinweise auf einen US-geführten Militärschlag gegen die Truppen von Präsident Baschar al-Assad.

Von

rtr

Kommentare (15)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Toni

28.08.2013, 12:25 Uhr

ein hoher russischer Funktionär drückt es so aus, dass RUS evtl. NICHT tatenlos zusehen wird, wenn die amerikanisch- Israelischen Kriegstreiber dem Russen den letzten Mittelmeerhafen "wegnehmen".

+++++++++

(*) RIA Novsti zitiert Iwan Melnikow, Vizevorsitzender des ZK der Kommunistischen Partei der Russischen Föderation (KPRF) und Erster Vizevorsitzender der Staatsduma (russisches Parlamentsunterhaus),

>>>>>> „Mehr noch. Ich halte es für richtig, der russischen Führung vorzuschlagen, alle Maßnahmen, darunter militärpolitische, zu ergreifen, um die aggressiven Nato-Absichten zu unterbinden und die Hitzköpfe im Westen abzukühlen.

Vollkommen klar ist, dass die unverschämten Handlungen gegen Syrien Teil einer globalen geopolitischen Diversion sind“, betonte der Kommunist.

kuac

28.08.2013, 13:00 Uhr

"...Al-Qaida droht Assad „Vulkan der Rache“ an..."
--------
So so, dann kämpft der Westen und AQ Hand in Hand gegen Assad. Sehr seltsam.

Tabu

28.08.2013, 13:05 Uhr

Islamistennetzwerk Al-Qaida drht unter anderem an
Versorgungseinrichtungen und Infrastruktur-Einrichtungen
anzugreifen.
Genau dieses,beschäftigt mich schon seit Jahren.
Wer erinnert sich nicht an den Juli dieses Jahres,
als Merkel die türkischen Beitrittsverhandlungen
auf Eis legen wollte..Da hieß es:
Der türkische Europaminister warnt Kanzlerin Merkel,sich mit der Türkei anzulegen.Das habe Konsequenzen.
Bagis forderte Merkel zudem auf, "ihren Fehler bis Montag zu verbessern", andernfalls werde das Folgen haben.
Es sei ein leichtes,die hier lebenden Türken,zu
aktivieren.
Mir kommt es schon immer so vor,als würden alle
Zugeständnisse und so absurde Bekundungen,das der
Islam zu Deutschland gehöre,einzig der Angst geschuldet
sind.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×