Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.11.2013

11:40 Uhr

Tacloban

Sicherheitskräfte sollen Plünderungen stoppen

Die philippinische Regierung hat 450 Soldaten und Polizisten in die vom Taifun „Haiyan“ verwüstete Stadt Tacloban geschickt. Sie sollen die Gewalt eindämmen und bei der Versorgung mit Hilfsgütern helfen.

Sollen Plünderungen verhindern: Philippinische Spezialkräfte sollen in Tacloban die Sicherheit gewährleisten. AFP

Sollen Plünderungen verhindern: Philippinische Spezialkräfte sollen in Tacloban die Sicherheit gewährleisten.

TaclobanHunderte philippinische Soldaten und Polizisten sind am Montag in der vom Taifun "Haiyan" verwüsteten Stadt Tacloban eingetroffen, um die Gewalt der verzweifelten Bevölkerung einzudämmen und bei der Versorgung mit Hilfsgütern zu helfen.

Mehr als 450 Polizisten seien als Verstärkung geschickt worden, sagte der Sprecher der nationalen Polizei, Reuben Sindac. Ein Sprecher der Streitkräfte, Ramon Zagala, bestätigte die Entsendung von hundert Soldaten, um die öffentliche Ordnung in Tacloban wiederherzustellen. Überdies seien 500 Pioniere um die Stadt herum im Einsatz, um Straßen freizuräumen.

So können Sie helfen

Aktion Deutschland

Aktion Deutschland Hilft

Stichwort: Taifun Haiyan Spendenkonto 10 20 30, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 370 205 00 Onlinespenden: www.Aktion-Deutschland-Hilft.de

Deutsches Rotes Kreuz

DRK-Konto 414141, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 370 205 00 Onlinespenden hier.

Caritas International

Stichwort: Nothilfe Taifun Spendenkonto 202, Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe, BLZ 660 205 00

Malteser Hilfsdienst

Stichwort: Taifun Konto 120 120 001 2, BLZ 370 601 20, Pax-Bank Onlinespenden hier.

Johanniter-Unfall-Hilfe

Stichwort: Taifun Haiyan Spendenkonto 8888, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 370 205 00 Online hier.

Medico

Medico bittet für SOS um Spenden Stichwort: Philippinen Kontonummer 1800, Frankfurter Sparkasse, BLZ 500 502 01

Help – Hilfe zur Selbsthilfe

Stichwort: Taifun Haiyan Spendenkonto 2 4000 3000, Commerzbank Bonn, BLZ 370 800 40 Onlinespenden hier.

I.S.A.R. Germany

Konto 118 25 00, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 370 205 00 Onlinespenden hier.

Diakonie Katastrophenhilfe

Stichwort: Philippinen Konto 502 502, Ev. Darlehensgenossenschaft, BLZ 210 602 37

Plan International Deutschland

Stichwort: Taifun Haiyan Konto 9444 933, BLZ 251 205 10

World Vision Deutschland

Stichwort: Taifun Konto 66601, Postbank Frankfurt, BLZ 500 100 60

Bündnis Entwicklung Hilft

Stichwort: Taifun Konto 5151, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 370 205 00

„Haiyan“ war am Freitag mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 300 Stundenkilometern über die Philippinen gezogen - es war einer der stärksten bisher gemessenen Stürme. Nach Schätzungen der Behörden wurden mehr als 10.000 Menschen getötet.

In der stark verwüsteten Küstenstadt Tacloban, Hauptstadt der Provinz Leyte, ist die Lage besonders chaotisch. Auf der Suche nach Lebensmitteln plünderten Überlebende die letzten Geschäfte, sogar ein Lastwagen des Roten Kreuzes wurde nahe Tacloban gestoppt und ausgeraubt.

Präsident Benigno Aquino hatte die Verstärkung der Sicherheitskräfte angeordnet. "Sie sollen Ruhe und Ordnung zurückbringen", sagte der Staatschef nach einem Besuch in der völlig zerstörten Stadt am Sonntag. Ein Anwohner beschrieb die Gewalt: „Die Menschen werden verrückt. Sie plündern die Läden, um Reis und Milch zu finden. Ich habe Angst, dass sie sich wegen des Hungers in einer Woche gegenseitig umbringen", sagte der Lehrer Andrew Pomeda.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×