Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.04.2011

13:45 Uhr

Tank-Boykott

Iran holt zum Gegenschlag aus

Der Streit um Sanktionen gegen den Iran eskaliert: Die Islamische Republik betankt nach eigenen Angaben keine Flugzeuge europäischer Fluggesellschaften mehr. Die Lufthansa rechnet ab Donnerstag mit Einschränkungen.

Irans Präsident Ahmadinedschad. Quelle: dpa

Irans Präsident Ahmadinedschad.

Teheran

Zuvor hatten mehrere Länder bereits iranischen Maschinen Treibstoff verwehrt, sagte der erste Vizepräsident Mohammad Resa Rahimi einer iranischen Zeitung vom Mittwoch zufolge. Der Boykott europäischer Airlines bei der Betankung in Teheran sei lediglich eine Reaktion auf den Tankstopp für iranische Maschinen. Berichten zufolge soll iranischen Flugzeugen in Deutschland, Großbritannien und einem Golfstaat das Auftanken verweigert worden sein.

Die Lufthansa, die einmal täglich von Frankfurt nach Teheran fliegt, rechnet ab Donnerstag mit Einschränkungen.

"Wir werden ab morgen wohl nicht mehr die erwünschte Menge Kerosin in Teheran bekommen, wie viele andere Airlines in Europa wohl auch", sagte ein Sprecher. Noch sei offen, ob die Betankung komplett eingestellt werde oder Lufthansa noch eine kleine Menge erhalte. Die größte deutsche Fluggesellschaft prüft daher, auf dem Rückweg von Teheran einen Tankstopp einzulegen.

Der Iran sieht sich seit langem mit internationalen Sanktionen konfrontiert, die wegen des umstrittenen Atomprogramms gegen die Islamische Republik verhängt wurden.

Bereits im vergangenen Jahr hatte der Iran europäischen Ländern Konsequenzen angedroht, sollten iranische Maschinen nicht betankt werden.

Von

rtr

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

13.04.2011, 17:29 Uhr

Seit 30 Jahren unter Dauerbelagerung des Westens.
Mal sehen wann die Russen mächtig genug sind, damit dieses Volk zur endlich zur Ruhe kommen darf.

MODERAT

14.04.2011, 13:58 Uhr

Wo ist die Lösung ?
und warum wird sie nicht angestrebt ?
Tatsache ist das so ein Boykott ja nicht von weltweit oder
UN verhängt wurde sondern von USA ,aber die Europäer müssen ihn folgen wen sie keine Repressionen von USA haben Möchten.
Die westliche Wellt ist halt von US Entscheidungen zu sehr Abhängig um Ihre eigene Entscheidungen treffen zu Können.
Und ja Frau Meryem Hat recht Die Rechnung zahlen die Passagiere zum Schluß.

MarionMarx

15.04.2011, 10:27 Uhr

Bitte etwas weniger martialische Formulierungen: "Holt zum Gegenschlag aus" - das klingt ja wie ein Angriffskrieg! Hier geht es aber nur um Benzin! Was hat man denn erwartet, dass Teheran tun würde? Nicht nur Iran, sondern auch unsere Fluggesellschaften müssen nun einmal tanken. Letztlich wird das alles nur die Flugpreise erhöhen und die Reisezeiten verlängern durch umständliche Zwischenlandungen.Was die Fluggäste bezahlen werden. Und wem ist nun mit dem Boykott gedient?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×