Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2015

04:11 Uhr

Tausende auf der Straße

Brasilianer protestieren gegen Fahrpreiserhöhungen

Eineinhalb Jahre nach massiven Sozialprotesten demonstrierten in Brasilien Tausende gegen neue Fahrpreiserhöhungen im öffentlichen Nahverkehr. Es kam zu Ausschreitungen: In São Paulo setzte die Polizei Tränengas ein.

Gegen Fahrpreiserhöhungen: In Brasilien zogen Tausende auf die Straße. AFP

Gegen Fahrpreiserhöhungen: In Brasilien zogen Tausende auf die Straße.

Rio de JaneiroBei Protesten gegen Fahrpreiserhöhungen im öffentlichen Nahverkehr ist es in der brasilianischen Millionen-Metropole São Paulo zu Ausschreitungen gekommen. Randalierer warfen Schaufensterscheiben ein, demolierten eine Bankfiliale und zündeten einen Bus an.

Die Demonstranten hätten sich am Freitag zunächst friedlich im Stadtkern der Metropole versammelt, ehe es zwei Stunden später zu Zusammenstößen mit Polizeibeamten gekommen sei, teilte die Polizeibehörde von São Paulo auf Twitter mit. Mindestens 50 Menschen wurden festgenommen.

Einige Teilnehmer warfen Steine auf Streifenwagen und schlugen Fenster von Geschäften und Banken ein. Auf Fernsehbildern war zu sehen, wie die Polizei mit Tränengas und Pfefferspray gegen die Menge vorging. Nach Behördenangaben kamen in Rio de Janeiro weitere 400 Menschen zum Protest zusammen.

Die Preise für Bustickets waren in Rio zuletzt am vergangenen Wochenende um rund 13 Prozent gestiegen. Die Tarife für die Bustickets waren in São Paulo um 50 Centavos (rd. 16 Euro-Cents) auf 3,50 Reais erhöht worden.

Brasilien - Land der Superlative

Größe

8,5 Millionen Quadratkilomenter - damit doppelt so groß wie die Europäische Union (Quelle: dpa)

Einwohner

203 Millionen Einwohner - bevölkerungsreichstes Land Lateinamerikas

Wirtschaft

Teil des BRICS-Bündnis für aufstrebende Wirtschaftsmächte - neben Brasilien noch Russland, Indien, China und Südafrika

BIP 2013: 2,243 Billionen US-Dollar (11.311 Dollar pro Einwohner)

Export

Hauptexportgüter sind Rohstoffe, Nahrungsmittel und Erdöl - 2018 soll die Erdöl-Förderung im Off-Shore-Ölfeld "Campo de Libra" beginnen, die Reserven dort werden auf 8 bis 12 Milliarden Barrel (Fass je 159 Liter) geschätzt

Soziales

Das soziale Gefälle in Brasilien ist groß. Der Anteil der Bevölkerung unter der nationalen Armutsgrenze sank zwar von 2002 bis 2009 von 38,3 auf 23,9 Prozent, die Zahl der Betroffenen ging von 68 auf 44 Millionen zurück. Die Ungleichheit der Einkommen und Vermögen ist aber weiterhin auch im Weltmaßstab sehr hoch.

Nach Polizeiangaben nahmen rund 5000 Demonstranten an den Protesten teil. Die Veranstalter sprachen dagegen von bis zu 30 000 Teilnehmern. Auch in Rio kam es zu Protesten. Im Sommer 2013 hatten sich landesweite Massenproteste an Fahrpreiserhöhungen entzündet. Damals waren Hunderttausende Menschen wochenlang auf die Straße gegangen, um gegen Misswirtschaft und Korruption in Brasilien zu protestieren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×