Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.10.2014

08:28 Uhr

Technikpannen bei der Bundeswehr

Drohnen-Mission könnte am Winter scheitern

Die deutsche Drohnen-Mission in der Ostukraine könnte buchstäblich eingefroren werden: Die unbemannten Flugobjekte der Bundeswehr verkraften wohl die Temperaturen nicht. „Luna“ könnte abstürzen.

Die unbemannte Aufklärungsdrohne „Luna“ wird vorbereitet. Die Drohne könnte wegen des kalten Winters in der Ukraine nicht zum Einsatz kommen. dpa

Die unbemannte Aufklärungsdrohne „Luna“ wird vorbereitet. Die Drohne könnte wegen des kalten Winters in der Ukraine nicht zum Einsatz kommen.

BerlinDie Drohnen-Mission der Bundeswehr in der Ostukraine für die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) könnte einem Zeitungsbericht zufolge an technischen Problemen scheitern. Wie die „Bild“-Zeitung in ihrer Freitagsausgabe unter Berufung auf Bundeswehrkreise berichtet, sind die unbemannten Drohnen vom Typ „Luna“ nur bis minus 19 Grad einsetzbar. Im ukrainischen Winter herrschten in Flughöhen der Drohnen, zwischen 3000 und 5000 Metern, aber deutlich geringere Temperaturen.

Der CDU-Verteidigungsexperte Henning Otte bestätigte der „Bild“-Zeitung, dass es im Winter bei der „Luna“-Drohne zu Einschränkungen kommen könne. „Wenn sie vereist, stürzt sie ab“, sagte er der Zeitung. Er forderte eine schnelle Lösung für das Problem.

Die Bundesregierung hatte der OSZE vor einer Woche ein Angebot für eine Drohnen-Mission der Bundeswehr in der Ostukraine vorgelegt. Bei der Mission geht es um Unterstützung für die OSZE bei der Überwachung der russisch-ukrainischen Grenze. In dem Gebiet kämpfen prorussische Separatisten gegen ukrainische Soldaten. Eine im September zwischen den Konfliktparteien vereinbarte Waffenruhe wurde immer wieder gebrochen.

Von

afp

Kommentare (10)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Frau Helga Trauen

17.10.2014, 09:28 Uhr

Das ist ja richtig beruhigend. Die deutsche Großmannssuchtpolitik der Laien-Leyen-Truppe wird so konterkariert... Da kann der Gauckler noch so viel schwadronieren und predigen...

Herr Werner Willeke

17.10.2014, 09:48 Uhr

Ja also dass mit den tiefen Temperaturen im Winter in der Ukraine hat mich ja jetzt auch total überrascht ... Merke: Minimale Geschichtskenntnisse können auch bei der Produktentwicklung hilfreich sein.

Herr Woifi Fischer

17.10.2014, 10:09 Uhr

Bundeswehr-Drohne in der Ukraine, Nicht geeignet: "Wenn sie vereist, stürzt sie ab"

Man hat den Eindruck, im Bundeswehrbeschaffungsamt sitzen lauter überbezahlte Deppen!

Hat die BRD zum ersten Mal Flugobjekte gebaut oder gekauft?
Haben diese überbezahlten unfähigen Bundeswehrbeschaffer sich nicht informiert über diese Drohne, was sie alles kann, und wo man sie überall einsetzen kann?
Natürlich muß man auch die Frage stellen ist sie all Wetter tauglich, bevor man sie kauft?

Erster Schritt der Ministerin, groß reine machen in ihrem Wirkungsbereich, und mit neuen unverbrauchten Mitarbeiter neu anfangen, die alten nicht in Pension schicken, sondern mit Herabstufung in anderen Bereichen einsetzen.

Alternativlos.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×