Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.11.2016

14:09 Uhr

Terror im Baskenland

Polizei fasst ETA-Anführer

Jahrelang kämpfte die Untergrundorganisation ETA für einen baskischen Staat. Bei Anschlägen der Extremisten kamen Hunderte ums Leben. Jetzt wurde ihr Anführer festgenommen.

Die französische Polizei riegelt das Haus des ETA-Anführers Mikel Irastorza ab. Der Seperatistenführer wurde festgenommen. AFP; Files; Francois Guillot

Abgesperrt

Die französische Polizei riegelt das Haus des ETA-Anführers Mikel Irastorza ab. Der Seperatistenführer wurde festgenommen.

Madrid Die Polizei hat am Samstag offiziellen Angaben zufolge den Anführer der baskischen Untergrundorganisation ETA im Südwesten Frankreichs festgenommen. Der auf der Fahndungsliste stehende 41 Jahre alte Mikel Irastorza sei in einem Haus in der Ortschaft Ascain in der Nähe der Pyrenäen überwältigt worden, teilte das spanische Innenministerium mit. Es habe sich um eine gemeinsame Aktion des französischen Geheimdienstes und der spanischen Polizei gehandelt. Der Einsatz sei noch nicht abgeschlossen und könne zu weiteren Festnahmen führen.

Spanien: ETA-Separatisten verkünden Teilentwaffnung

Spanien

ETA-Separatisten verkünden Teilentwaffnung

Zwei Jahre ist es her, dass die baskischen Separatisten der ETA sich vom Terror abgewandt haben. Nun setzen sie auch die lang ersehnte Entwaffnung in Gang. Für Regierung und Opposition ist das eine ungenügende Geste.

Die ETA wurde in den 1950er Jahren während der Franco-Diktatur gegründet. Die verbotene Organisation kämpfte jahrzehntelang für einen unabhängigen baskischen Staat in Nordspanien und Südfrankreich. Bei Anschlägen der Extremisten kamen mehrere Hundert Menschen ums Leben. 2011 hatte die ETA ihre Abkehr vom bewaffneten Kampf erklärt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×