Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.09.2014

13:30 Uhr

Terrornetzwerk

Al-Kaida gründet neuen Ableger in Indien

Das Terrornetzwerk Al-Kaida plant, auch auf dem indischen Subkontinent aktiv zu werden. Das hat Al-Kaida-Chef Eiman al-Sawahiri in einer Videobotschaft verkündet. 15 Prozent der indischen Bevölkerung sind Muslime.

Indien erlebte bereits etliche Anschläge durch Extremisten, wie 2008 in Mumbai. AFP

Indien erlebte bereits etliche Anschläge durch Extremisten, wie 2008 in Mumbai.

Istanbul/Neu DelhiAl-Kaida-Chef Eiman al-Sawahiri hat die Gründung eines neuen Ablegers des Terrornetzwerkes auf dem indischen Subkontinent verkündet. Dort sollten die von „Feinden“ errichteten Grenzen überwunden werden, erklärte Al-Sawahiri in einer im Internet verbreiteten Videobotschaft. Indien sei besorgt und wachsam, sagte ein Sprecher des Innenministeriums am Donnerstag in Neu Delhi.

Al-Sawahiri nannte die Gründung eine gute Nachricht für Muslime in den Ländern Myanmar und Bangladesch sowie in den indischen Regionen Assam, Gujarat und Kaschmir. Al-Kaida werde alles tun, um die Muslime dort von Unrecht und Unterdrückung zu befreien. Zugleich rief er die Muslime zum Kampf gegen die Feinde des Islams auf.

Videobotschaft kursiert im Internet

Al-Kaida kündigt Ableger in Indien an

Videobotschaft kursiert im Internet: Al-Kaida kündigt Ableger in Indien an

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Das Video sei wahrscheinlich authentisch, sagte der indische Regierungssprecher. In Indien leben überwiegend Hindus; etwa 15 Prozent der Bevölkerung sind Muslime. Das Land erlebte zahlreiche Angriffe von Extremisten, etwa 2008 in der Finanzmetropole Mumbai.

Al-Sawahiris neue Botschaft kommt mehr als zwei Monate, nachdem die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien und im Irak ein „Kalifat“ ausgerufen hat. Al-Kaida und IS waren früher verbündet. Mittlerweile sind sie jedoch verfeindet. Zum Bruch kam es in diesem Frühjahr, als die Terrormiliz ihr Aktionsgebiet gegen den Willen der Al-Kaida-Führung vom Irak nach Syrien ausdehnte.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×