Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.06.2015

13:11 Uhr

Todesstrafe in Pakistan

Als Jugendlicher verurteilter Mann exekutiert

Aftab Bahadour Masih ist vor über zwanzig Jahren als 15-Jähriger zur Todesstrafe verurteilt worden. Seit 2000 gilt in Pakistan eine Altersgrenze der Strafmündigkeit von 18 Jahren. Dennoch wurde er nun hingerichtet.

Pakistan gehört damit neben China, dem Iran und Saudi-Arabien zu den Ländern mit den meisten Hinrichtungen. AFP

Proteste gegen die Hinrichtung von Aftab Bahadour Masih

Pakistan gehört damit neben China, dem Iran und Saudi-Arabien zu den Ländern mit den meisten Hinrichtungen.

IslamabadIn der ostpakistanischen Stadt Lahore ist ein Mann hingerichtet worden, der im Alter von 15 Jahren verurteilt worden war. Der mittlerweile 38-jährige Aftab Bahadour Masih sei am Mittwoch gehängt worden, sagte ein Gefängnismitarbeiter in Lahore, der anonym bleiben wollte.

Masih war 1992 wegen dreifachen Mordes zum Tode verurteilt worden. Im Jahr 2000 wurde die Altersgrenze der Strafmündigkeit von 15 auf 18 Jahre angehoben. Die britische Menschenrechtsorganisation Reprieve warf der Polizei vor, Masihs Geständnis mit Folter erzwungen zu haben.

Am Dienstag wurde die Hinrichtung von Shafqat Hussain, der ebenfalls als Jugendlicher verurteilt worden war, zum vierten Mal verschoben. Hussain war 2004 mit 14 Jahren zum Tode verurteilt worden.

Nachdem radikalislamische Taliban im Dezember vergangenen Jahres 136 Kinder in einer Schule getötet hatten, beendete Pakistan ein sechsjähriges Moratorium für Hinrichtungen. In den vergangenen sechs Monaten sind rund 150 Häftlinge exekutiert worden. Pakistan gehört damit neben China, dem Iran und Saudi-Arabien zu den Ländern mit den meisten Hinrichtungen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×