Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.12.2015

19:02 Uhr

Tote bei Luftangriffen in Syrien

Russische Kampfjets treffen wohl Zivilisten

Seit Monaten fliegt Russland in Syrien schon Luftangriffe gegen Gegner des Machthabers Baschar al-Assad, die Moskau und Damaskus allesamt als Terroristen bezeichnen. Nun wurden offenbar erneut Zivilisten getötet.

Von einer funktionierenden Infrastruktur kann man in der syrischen Stadt schon länger nicht mehr sprechen. Für Zivilisten ist das Leben dort sehr gefährlich. Reuters

Idlib in Trümmern

Von einer funktionierenden Infrastruktur kann man in der syrischen Stadt schon länger nicht mehr sprechen. Für Zivilisten ist das Leben dort sehr gefährlich.

IdlibBei Luftangriffen in der syrischen Stadt Idlib sind nach Angaben von Aktivisten mindestens 36 Menschen getötet worden. Wie die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mitteilte, nahmen zwei mutmaßlich russische Kampfjets am Sonntag eine Reihe von Zielen in der nordwestlichen Stadt unter Beschuss. Unter den Toten seien auch Zivilisten. Die Angriffe wurden von offizieller Seite in Damaskus zunächst nicht kommentiert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×