Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Tote und Tränengas

Proteste gegen Präsident Maduro eskalieren

Im Land mit den größten Ölreserven tobt ein blutiger Machtkampf: Die Proteste gegen Venezuelas Präsident Nicolás Maduro fordern Todesopfer. Dennoch ruft die Opposition zu weiteren Aufständen auf. Bilder aus Venezuela.

  • zurück
  • 1 von 11
  • vor
Hunderttausende haben in den vergangenen Wochen auf den Straßen von Caracas ihrem Unmut über die wirtschaftliche Lage des von einer schweren Rezession geplagten Landes Luft gemacht. Die Polizei setzte jüngst in Caracas massiv Tränengas ein, um Demonstranten auseinanderzutreiben, während Zehntausende Anhänger von Präsident Nicolás Maduro in roten Hemden im Zentrum der Stadt unbehelligt den vierten Jahrestag seiner Präsidentschaft feierten. AFP; Files; Francois Guillot

Massenproteste

Hunderttausende haben in den vergangenen Wochen auf den Straßen von Caracas ihrem Unmut über die wirtschaftliche Lage des von einer schweren Rezession geplagten Landes Luft gemacht. Die Polizei setzte jüngst in Caracas massiv Tränengas ein, um Demonstranten auseinanderzutreiben, während Zehntausende Anhänger von Präsident Nicolás Maduro in roten Hemden im Zentrum der Stadt unbehelligt den vierten Jahrestag seiner Präsidentschaft feierten.

Bild: AFP; Files; Francois Guillot

Die Proteste richten sich gegen Präsident Maduro – seine Gegner sehen in dessen sozialistischem Regierungssystem den Grund für die schwere Wirtschaftskrise und die weltweit höchste Inflation. Die Opposition fordert Neuwahlen. Reuters

Nicolas Maduro

Die Proteste richten sich gegen Präsident Maduro – seine Gegner sehen in dessen sozialistischem Regierungssystem den Grund für die schwere Wirtschaftskrise und die weltweit höchste Inflation. Die Opposition fordert Neuwahlen.

Bild: Reuters

Maduro hatte als Antwort auf die Proteste angekündigt, dass die 500.000 Mitglieder der Nationalen Miliz mit Gewehren ausgerüstet werden. Mittlerweile eskalieren die Demonstrationen mehr und mehr – es sind bereits Tote zu beklagen. AFP; Files; Francois Guillot

Hinter Wellblech

Maduro hatte als Antwort auf die Proteste angekündigt, dass die 500.000 Mitglieder der Nationalen Miliz mit Gewehren ausgerüstet werden. Mittlerweile eskalieren die Demonstrationen mehr und mehr – es sind bereits Tote zu beklagen.

Bild: AFP; Files; Francois Guillot

Die Opposition macht bewaffnete Regierungsanhänger für die Todesfälle verantwortlich. Die Staatsanwaltschaft erklärte, die Vorfälle untersuchen zu lassen. AFP; Files; Francois Guillot

Nach dem Zusammenstoß

Die Opposition macht bewaffnete Regierungsanhänger für die Todesfälle verantwortlich. Die Staatsanwaltschaft erklärte, die Vorfälle untersuchen zu lassen.

Bild: AFP; Files; Francois Guillot

Auch Anhänger der Regierung gingen auf die Straße. Landesweit kam es zwischen beiden Lagern zu Zusammenstößen. Hier versucht sich Oppositionsführer Henrique Capriles vor einer Tränengas-Attacke in Sicherheit zu bringen. AFP; Files; Francois Guillot

Oppositionsführer

Auch Anhänger der Regierung gingen auf die Straße. Landesweit kam es zwischen beiden Lagern zu Zusammenstößen. Hier versucht sich Oppositionsführer Henrique Capriles vor einer Tränengas-Attacke in Sicherheit zu bringen.

Bild: AFP; Files; Francois Guillot

Maduro wirft der Opposition vor, einen Coup anzustacheln, um den Sozialismus in Venezuela abzuschaffen. Das Militär wurde bereits in Alarmbereitschaft versetzt. AFP; Files; Francois Guillot

Eingeräuchert

Maduro wirft der Opposition vor, einen Coup anzustacheln, um den Sozialismus in Venezuela abzuschaffen. Das Militär wurde bereits in Alarmbereitschaft versetzt.

Bild: AFP; Files; Francois Guillot

Die Opposition wirft dem Präsidenten vor, ein Diktator geworden zu sein. Deshalb sollen die Proteste weitergehen: „Wenn heute Millionen auf die Straßen gegangen sind, müssen morgen noch mehr rausgehen“, sagte Oppositionsführer Capriles. AFP; Files; Francois Guillot

Maskiert

Die Opposition wirft dem Präsidenten vor, ein Diktator geworden zu sein. Deshalb sollen die Proteste weitergehen: „Wenn heute Millionen auf die Straßen gegangen sind, müssen morgen noch mehr rausgehen“, sagte Oppositionsführer Capriles.

Bild: AFP; Files; Francois Guillot

Mit Gasmasken geschützt nehmen diese Demonstranten die Auseinandersetzung mit der Polizei auf. AFP; Files; Francois Guillot

Proteste in Caracas

Mit Gasmasken geschützt nehmen diese Demonstranten die Auseinandersetzung mit der Polizei auf.

Bild: AFP; Files; Francois Guillot

Mit einer Schleuder ziehen diese Maduro-Gegner in die Straßenschlacht. AP

Geschleudert

Mit einer Schleuder ziehen diese Maduro-Gegner in die Straßenschlacht.

Bild: AP

Die Proteste halten seit Wochen an. Auslöser war eine umstrittene Entmachtung des von der Opposition kontrollierten Parlaments, die vom Obersten Gericht des Landes wieder zurückgenommen wurde. AFP; Files; Francois Guillot

Seit Wochen

Die Proteste halten seit Wochen an. Auslöser war eine umstrittene Entmachtung des von der Opposition kontrollierten Parlaments, die vom Obersten Gericht des Landes wieder zurückgenommen wurde.

Bild: AFP; Files; Francois Guillot

Venezuela leidet besonders unter den seit 2014 massiv gesunkenen Ölpreisen. Die fehlenden Einnahmen machen es der Regierung unmöglich, ihr komplexes System von Subventionen und Preiskontrollen zu finanzieren.  Es kommt zu Versorgungsengpässen bei Lebensmitteln und Medikamenten. AP

Gründe

Venezuela leidet besonders unter den seit 2014 massiv gesunkenen Ölpreisen. Die fehlenden Einnahmen machen es der Regierung unmöglich, ihr komplexes System von Subventionen und Preiskontrollen zu finanzieren. Es kommt zu Versorgungsengpässen bei Lebensmitteln und Medikamenten.

Bild: AP

  • zurück
  • 1 von 11
  • vor

Weitere Galerien

Die Welt in Bildern: Blickfang

Die Welt in Bildern

Blickfang

Sie beeindrucken. Sie wühlen auf. Sie faszinieren. Sie erschrecken. Sie entlocken ein Lächeln. Sie dokumentieren den großen Moment. Sie zeigen kleine Wunder. Oder sie erzählen eine Geschichte. Die Welt – ein Blickfang.

Zahlen des 6. Spieltags: Das erste Mal für Geiger, das 92. Mal für Robben

Zahlen des 6. Spieltags

Das erste Mal für Geiger, das 92. Mal für Robben

Hoffenheims Dennis Geiger hat gegen den FC Schalke 04 seinen Premierentreffer als Profi erzielt. Arjen Robben ist da mit 92 Treffern etwas weiter. Apropos Treffer: Der BVB hat die nächste Bestmarke gesetzt.

American Football: Die wertvollsten Teams der NFL

American Football

Die wertvollsten Teams der NFL

Das Wirtschaftsmagazin Forbes hat die aktuellen Werte der Klubs US-Profiliga der NFL berechnet. Bei den Football-Teams geht es dabei um Milliarden Dollar – pro Mannschaft. Und es wird immer mehr, zeigt das Ranking.

Zitate der Woche: „Journalismus ist der Scheinwerfer der Aufklärung“

Zitate der Woche

„Journalismus ist der Scheinwerfer der Aufklärung“

Eine berüchtigte Rede mit weltweitem Echo. Ein Kanzler für die Hosentasche und ein Fußballtrainer, der Bäume pflanzt. Und Politiker, die sich in ihren Apellen an (Nicht-)Wähler widersprechen. Die Zitate der Woche.

von Katrin Skaznik

Die Woche in Karikaturen: Wie unsere Zeichner die Welt sehen

Die Woche in Karikaturen

Wie unsere Zeichner die Welt sehen

Trump, Merkel und Europa: Jeden Tag nehmen unsere Karikaturisten Berndt A. Skott, Burkhard Mohr und Wolfgang Horsch das Weltgeschehen aufs Korn. Ohne viele Worte, auf den Punkt. Diese Themen bestimmten die Woche.

Von Ausschließeritis bis Zurückrudern: Wahlkampf bis über die Schmerzgrenze

Von Ausschließeritis bis Zurückrudern

Wahlkampf bis über die Schmerzgrenze

Wer ist der jüngste Wahlhelfer der AfD? Wo greift Donald Trump jetzt schon wieder hin? Was findet Christian Lindner rührend? Und was ist der Albtraum von TV-Moderatorinnen? Die Antworten gibt's in diesem Wahl-ABC.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×