Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.12.2016

18:14 Uhr

Traurige Bilanz

Knapp 10.000 Tote im Ukraine-Konflikt

Die Ukraine-Krise hält schon seit Februar 2014 an. Einem UN-Bericht zufolge sind seitdem knapp 10.000 Menschen getötet worden. Mehr als doppelt so viele Menschen wurden in der Zeit verletzt.

Der UN-Menschenrechtskommissar Said Raad Al-Hussein stellte die UN-Bilanz am Montag in Genf vor. dpa

UN-Menschenrechtskommissar

Der UN-Menschenrechtskommissar Said Raad Al-Hussein stellte die UN-Bilanz am Montag in Genf vor.

GenfIm Ukraine-Konflikt sind nach Angaben der Vereinten Nationen bislang mindestens 9758 Menschen getötet worden. Mehr als 2000 davon seien Zivilisten gewesen, sagte UN-Menschenrechtskommissar Said Raad Al-Hussein am Montag in Genf. Trotz Verletzungen des 2015 ausgehandelten Waffenstillstands zwischen ukrainischen Einheiten und prorussischen Separatisten sei die Zahl der Opfer im November und Anfang Dezember zurückgegangen. „Ich hoffe, dass sich der Abwärtstrend fortsetzt“, sagte Al-Hussein. Mindestens 22 800 Menschen seien seit Ausbruch der Kämpfe im April 2014 verletzt worden.

Die UN-Bilanz bezieht sich auf getötete ukrainische Soldaten, Angehörige der bewaffneten Separatisten-Gruppen und Zivilisten. Hunderte weitere Menschen werden nach UN-Angaben von ihren Familien vermisst. Sie könnten entführt, festgehalten oder tot und nicht identifiziert sein, sagte Al-Hussein. In Teilen der ostukrainischen Gebiete Donezk und Luhansk bekämpfen sich Regierungseinheiten und von Moskau unterstützte Separatisten. Als Auslöser gelten die Annexion der Halbinsel Krim durch Russland und der Regierungswechsel in Kiew nach monatelangen prowestlichen Protesten.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Wolfgang Trantow

13.12.2016, 09:36 Uhr

Jeder wist für Selbstbestimmung auch Frau Merkel. Nur warum lässt man dann nicht die Bewohner der Ostukraine und Krim nicht nach Russland. Nur weil Frau Merkel persönlich gegen Russland kämpft?

Account gelöscht!

13.12.2016, 15:12 Uhr

"Herr Fritz Porters - 18.11.2016, 11:43 Uhr

@ Herr Hoffmann

ich habe nicht diesen enormen politischen Sachverstand wie Sie, aber die von Ihnen beschriebene "Grünen-Sozialistischen Vernichtungspolitik".... ist das sowas wie ein "Gemüseauflauf"? :-D
Herrlich, die Kommentare sind echt Comedy... einige Artikel im HB sind echt besorgniserregend, aber die Kommentare können einem das Lachen zurückzaubern. Danke ...muss weiter arbeiten...aber nachher schaue ich noch mal in die Kommentare...will doch auch später noch was zu schmunzeln haben..."

@Porters

VIELEN DANK Herr Porters,
es ist wirklich ein immenser Zeitaufwand, von morgens bis abends zu jedem Artikel so witzige Kommentare zu schreiben.
Bei manchen Artikeln sogar mehrere.
Schön das Sie das zu schätzen wissen.

Aber die Ehre gebührt nicht mir alleine. An den Comedy-Kommentaren sind noch weitere Leute beteiligt die auch gewürdigt sein wollen:
Paff, von Horn, Vinci Queri, Delli, Bollmohr, Caruso, Mücke, Ebsel, Dirnberger....

ohne sie wäre ich hier sehr einsam !

Aber besonders erwähnen möchte einen, der wirklich den ganzen Tag, und damit meine ich von morgens bis abends, aber auch wirklich jeden Artikel kommentiert (er ist fleisiger als ich), und auch die meisten Artikel mehrmals kommentiert.....

das ist unser geliebter

TRAUTMANN

Danke

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×