Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.12.2014

09:11 Uhr

Treffen der Machthaber

Putin lädt Kim nach Moskau ein

Auf internationalem Parkett ist Kim Jong Un ziemlich isoliert. Da flattert eine prestigeträchtige Einladung ins Haus. Offenbar möchte Russlands Präsident Wladimir Putin den Machthaber Nordkoreas in Moskau empfangen.

Ob Kim Jong Un die Einladung annimmt? Reist er nach Russland wäre das der erste offizielle Auslandsbesuch Kims seit seiner Machtübernahme 2011. Reuters

Ob Kim Jong Un die Einladung annimmt? Reist er nach Russland wäre das der erste offizielle Auslandsbesuch Kims seit seiner Machtübernahme 2011.

TokioRussland hat nach Informationen einer japanischen Zeitung den nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un nach Moskau eingeladen. Kim könne dort im Mai an den Feiern zum Sieg über Nazi-Deutschland im Zweiten Weltkrieg teilnehmen und mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zusammentreffen, berichtete „Asahi Shimbun“ am Mittwoch unter Berufung auf Diplomatenkreise. Es wäre der erste offizielle Auslandsbesuch Kims seit seiner Machtübernahme 2011. Ob er die Einladung annehme, sei aber noch nicht klar.

Nordkorea unterstützt Russland in der Ukrainekrise. Russland sucht zudem die Allianz mit Nordkorea, um seine Erdgasexporte nach Südkorea auszubauen. Putin hatte jüngst Kims persönlichen Abgesandten empfangen und sich dabei für einen Ausbau der Beziehungen zur Stärkung der regionalen Sicherheit ausgesprochen.

Neue Atomgespräche: Russland springt Kim Jong Un zur Seite

Neue Atomgespräche

Russland springt Kim Jong Un zur Seite

Nordkorea ist isoliert: Sein Atomprogramm provoziert die Nachbarn, die Missachtung von Menschenrechten kritisiert die Weltgemeinschaft. Jetzt nähert sich Russland den Nordkoreanern an – und kritisiert die Uno.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow erklärte im November, Nordkorea sei zur Wiederaufnahme der internationalen Gespräche über sein Atomprogramm bereit. An den Verhandlungen nahmen neben Nordkorea die USA, Russland, Japan, China und Südkorea teil. Ziel war es, Nordkorea zur Aufgabe seines Atomwaffen-Programms zu bewegen und letztlich aus der ganzen koreanischen Halbinsel eine atomwaffenfreie Zone zu machen. Die Gespräche kamen aber nicht voran und wurden ausgesetzt.

Von

rtr

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Vittorio Queri

17.12.2014, 09:43 Uhr

>> Offenbar möchte Russlands Präsident Wladimir Putin den Machthaber Nordkoreas in Moskau empfangen. >>

Putin kann einladen, wen er will !

Das geht auch KEINEN etwas an !

Deutsche Marionetten laden ja den Kriegsschurken Obama auch ein.

Herr Thomas Podgacki

17.12.2014, 13:04 Uhr

@Herr Vittorio Queri

Sie kennen das alte Sprichwort:
Sage mir mit wem du dich umgibst und ich sage dir wer du bist.

Kim gehört leider auf der Liste der anerkennungswürdigen Politiker zum unteren Teil.

Schönen Tag noch.

Herr Otto Pankrath

17.12.2014, 13:15 Uhr

und doch ist er "Machthaber Nordkoreas"...

... d.h. man muss mit ihm sprechen, ob man möchte oder nicht.

Da man nicht weiß was das Ziel Russlands Strategie ist, sind Spekulationen zumeist irreführend.
Bei guten Beziehungen des Westens zu Russland wären diese Kontakte auch für und von Vorteil.
Aber anscheinend ist uns das doch nicht so wichtig...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×