Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.10.2012

23:18 Uhr

Treffen in Luxemburg

EU-Außenminister beschließen neue Sanktionen gegen Iran

Bei einem gemeinsamen Treffen wollen die Außenminister der EU neue Sanktionen gegen den Iran verhängen, die vor allem auf den Energiesektor abzielen. So soll die Regierung im Atomstreit zum Einlenken bewegt werden.

Ein iranischer Wachmann vor einem petrochemischen Komplex. dpa

Ein iranischer Wachmann vor einem petrochemischen Komplex.

Brüssel/LuxemburgDie EU-Außenminister wollen am Montag bei einem Treffen in Luxemburg (09.30 Uhr) ein umfangreiches Sanktionspaket gegen den Iran beschließen, das besonders auf den Energie- und den Finanzsektor des Landes zielt. Die Strafmaßnahmen sollen die Regierung in Teheran im Atomstreit zum Einlenken bringen. Weitere Sanktionen sind angesichts des anhaltenden Konflikts in Syrien auch gegen die Führung in Damaskus vorgesehen.

Die Minister beraten zudem über die Lage im westafrikanischen Krisenstaat Mali. In der Diskussion ist, die Armee des Landes durch eine EU-Ausbildungsmission zu unterstützen. Am Freitag hatte der UN-Sicherheitsrat mit einer Resolution den Weg für einen Militäreinsatz geebnet, den die UNO unterstützen will.

Geheimplan: Iran plant Ölkatastrophe im Persischen Golf

Geheimplan

Iran plant Ölkatastrophe im Persischen Golf

Laut „Spiegel“ will Teheran den Westen so zur Aussetzung der Sanktionen zwingen.

Nach Angaben von Diplomaten standen die Details der neuen Sanktionen im Atomstreit mit dem Iran bis kurz vor Beginn des Ministertreffens noch nicht fest. Im Gespräch sind aber unter anderem ein Importverbot für iranisches Erdgas und ein Verbot, iranisches Öl zu transportieren oder zu lagern.

Syrien soll durch zusätzliche Einreiseverbote sowie durch ein Landeverbot für Flugzeuge der staatlichen Fluggesellschaft Syrian Arab Airlines und für Frachtflugzeuge aus Syrien getroffen werden.

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

15.10.2012, 07:01 Uhr

Dabei wär das Problem so einfach aus der Welt zu schaffen Iran überzeugt die IAEA davon das sie nicht vorhaben eine Atombombe zu bauen und alle Sanktionen gegen die Perser werden aufgehoben .
Das aber scheint für die Iraner unmöglich zu sein , dann lasst uns weitere Sanktionen beschließen !

Account gelöscht!

15.10.2012, 07:34 Uhr


Am Besten die Ayatollah's und "Revolutionswächter" mit Sanktionen in die wirtschaftspolitische Steinzeit zurückwerfen, denn dort gehören Sie hin. Das iranische Volk kann ich leider nicht bemitleiden, denn die haben diese alten, mittelalterlich agierenden Glaubensbrüder gewollt.

peku28

16.10.2012, 10:03 Uhr

und warum dürfen die keine Atombombe bauen?
Sind die schlechter als Israel, Amerika, Japan, England etc.?

Sind das Menschen zweiter Klasse???

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×