Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.09.2011

21:56 Uhr

Trinkwasser

Rebellen wollen Tripolis bald wieder anbinden

Seit Tagen haben große Teile der Einwohner Tripolis kein Trinkwasser mehr. Die Rebellen wollen dies in den kommenden Tagen ändern. Gaddafis Anhänhger halten aber die Kontrolle über Teile der Leitungen.

Da die Trinkwasserversorgung in Tripolis unterbrochen ist, müssen die Einwohner ihr Wasser zapfen Reuters

Da die Trinkwasserversorgung in Tripolis unterbrochen ist, müssen die Einwohner ihr Wasser zapfen

BengasiDie neue libysche Führung hat den Bewohnern der Hauptstadt Tripolis versprochen, dass ihre Stadt «in den kommenen Tagen» wieder an die Trinkwasserversorgung angeschlossen sein werde. Ein Militärsprecher des Übergangsrates, Ahmed Bani, sagte am Sonntag, die Kämpfer der Gaddafi-Gegner hätten die Kontrolle über den Großteil der wichtigen Versorgungsleitung erlangt, durch die Grundwasser aus der Wüste in die dicht besiedelten Küstengebiete im Norden transportiert wird.

Bei einem Großteil der zwei Millionen Hauptstadtbewohner fließt seit Tagen kein Wasser mehr aus der Leitung. «Wir haben die Information erhalten, dass unsere Revolutionäre das künstliche Flusssystem unter ihre Kontrolle gebracht haben», sagte Bani. Es werde daher «in den kommenden Tagen kein Wasserproblem geben.»

Ein Sprecher des Übergangsrates, Schamseddin Ben Ali, sagte, die Kämpfer der neuen Führung seien dabei, die Pumpen wieder in Gang zu setzen. Allerdings hätten die Gaddafi-treuen Kämpfer weiter die Kontrolle über einen Teil des Leitungssystems. Die Leitungen erstrecken sich über hunderte Kilometer.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×