Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2005

19:10 Uhr

Triumph bei Stichwahl

Mesic bleibt Präsident Kroatiens

Der kroatische Präsident Stjepan Mesic bleibt für weitere fünf Jahre im Amt. Er setzte sich bei der Stichwahl als Staatsoberhaupt seiner Heimat durch.

HB ZAGREB. Der 70- Jährige feierte bei der Stichwahl mit rund 71 % der abgegebenen Stimmen einen triumphalen Sieg, berichtete das Staatsfernsehen am Sonntagabend in Zagreb nach Prognosen. Seine Herausforderin, die stellvertretende Regierungschefin Jadranka Kosor, habe 29 % erreicht. Offizielle Ergebnisse sollen erst am Montag veröffentlicht werden. Analytiker wiesen aber darauf hin, dass die Prognose nur rund einen Prozentpunkt vom Endergebnis abweichen könnte.

Im ersten Wahldurchgang vor zwei Wochen hatte Mesic die für einen Sieg erforderliche Hälfte der Stimmen nur um einen Prozentpunkt verfehlt. Die 51 Jahre alte Kosor hatte als Zweitplatzierte rund 20 % bekommen. Obwohl schon im ersten Durchgang nur etwa die Hälfte der 4,4 Mill. Stimmberechtigten zur Wahl gegangen war, war die Beteiligung an der Stichwahl laut Prognose noch einmal um zwei Punkte niedriger.

Als Ziel seiner zweiten Amtszeit hatte Mesic die Mitgliedschaft Kroatiens in der Europäischen Union (EU) bezeichnet. Voraussetzung für die noch in diesem Jahr geplanten Beitrittsverhandlungen ist jedoch, dass der vom UN-Tribunal in Den Haag angeklagte mutmaßliche kroatische Kriegsverbrecher Ante Gotovina verhaftet und ausgeliefert wird. Mesic hatte sich dafür, Kosor als Mitglied der Regierungspartei HDZ dagegen ausgesprochen.

Mesic gilt unter den Bürgern als „Mann des Volkes“ mit Sinn für symbolische Gesten. Er sieht sich als Gegengewicht zur HDZ- Regierungspartei von Kosor. Niemals bisher sei in Kroatien eine Frau so weit die politische Karriereleiter hoch gekommen, erläuterten die heimischen Kommentatoren trotz der Niederlage.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×