Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.05.2011

14:53 Uhr

Trotz geplanter Attentate

Geheimdienste sehen keinen Grund für erhöhte Terrorwarnstufe

Nach bin Ladens Tod registrieren die Geheimdienste vermehrt Diskussionen über Terroranschläge. Die Angst vor Racheakten ist groß. Dennoch sehen Europas Sicherheitsbehörden keinen Grund, die Terrorwarnstufe zu erhöhen.

Interpol fordert weltweit die Polizeibehörden auf, besonders wachsam zu sein. Quelle: dpa

Interpol fordert weltweit die Polizeibehörden auf, besonders wachsam zu sein.

LondonWestliche Geheimdienste melden nach der Tötung des Al-Kaida-Chefs Osama bin Laden vermehrte Diskussionen über Terroranschläge in Internetforen und abgehörten Telefongesprächen. Allerdings handle es sich bei den geplanten Attentaten lediglich um kleinere Vergeltungsschläge für bin Ladens Tod, unter anderem würde über Rohrbomben oder Anschläge durch einzelne Schützen gesprochen. Europäische Sicherheitsbehörden sehen jedenfalls keinen Grund, die Terrorwarnstufe zu erhöhen.    

Interpol forderte die Polizeibehörden in 188 Ländern auf, besonders wachsam zu sein. „Es ist wahrscheinlich, dass Menschen, die der Ideologie bin Ladens folgen, seinen Tod rächen wollen“, sagte ein europäischer Geheimdienstmitarbeiter. Die Bedrohung durch einen Terroranschlag habe sich aber bisher nicht konkret erhöht.    

Die größte Furcht gilt einer ähnlichen Attacke wie jener in Mumbai 2008, bei der 166 Menschen ums Leben kamen. Wie die indischen Polizisten, die damals als erste am Tatort waren, sind etwa auch in Großbritannien viele Polizisten unbewaffnet. In London protestierten am Freitag über Hundert Menschen vor der US-Botschaft und riefen „USA, ihr werdet bezahlen“.    

Einer der Mitorganisatoren, der Geistliche Andschem Chudari, sagte, dass Anschläge in Großbritannien und dem Rest Europas gut möglich seien. „Die nächsten Anschläge werden wahrscheinlich sehr viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen und könnten durchaus in Europa oder den USA stattfinden“, sagte Chudari. Großbritannien sei einem großen Anschlag wie jenem in der Londoner U-Bahn im Jahr 2005 so nahe wie nie zuvor. Damals hatten Selbstmordattentäter in voll besetzten Pendlerzügen und einem Bus 52 Menschen mit sich in den Tod gerissen.  

Al-Kaida will neue Anhänger rekrutieren

Laut den in bin Ladens Anwesen in Pakistan sichergestellten Dokumenten hatte die Al-Kaida zum zehnten Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001 ein Attentat auf das Schienennetz der USA geplant. Die Planungen gingen offenbar bis zum Februar 2010 zurück.    

Über Internetforen und einschlägige Seiten sollen gerade nach dem Tod bin Ladens neue Al-Kaida-Anhänger rekrutiert werden. „Es gibt große Bemühungen normale Muslime im Westen dazu zu bringen, spontan zu den Waffen zu greifen, nachdem Al-Kaida keine Trainingscamps organisieren kann, wie es das früher gemacht hat“, sagte James Brandon, Forschungsleiter der Quillam Foundation, eines gegen Extremismus gerichteten Forschungsinstituts in London.    

Unter anderem wird zur Radikalisierung der Massen das im Internet veröffentlichte „Inspire Magazine“ verwendet, das dem amerikanischen Extremisten Samir Khan und dem im Jemen lebenden Anwar al Awlaki - einem möglichen Nachfolger bin Ladens - zugeordnet wird. In vergangenen Ausgaben wurden unter anderem Artikel wie „Baue eine Bombe in der Küche deiner Mutter“ und Anleitungen für das Abfeuern einer Kalaschnikow veröffentlicht.    

Neben Großbritannien galt in mehreren anderen europäischen Ländern - darunter auch Deutschland - in den vergangenen Tagen erhöhte Wachsamkeit. Konkrete Pläne oder Ziele waren aber auch den deutschen Behörden nicht bekannt.    

Der bisher schwerste Anschlag in Europa war jener in Madrider Zügen im Jahr 2004, als mit Splittern gefüllte Bomben explodierten. 191 Menschen starben damals, 1800 wurden verletzt. Im Jahr 2006 wendeten die Geheimdienste aus Großbritannien und den USA einen Anschlag ab, bei dem Terroristen geplant hatten, mehrere Passagierflugzeuge auf Transatlantik-Flügen in die Luft zu sprengen.    

Von

dapd

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Hallo_Aufwachen

07.05.2011, 15:23 Uhr

Und wieder Verdummungspropaganda für das naive Volk......
Ich hoffe immer mehr Menschen wachen langsam auf und glauben diesen ganzen Mist nicht mehr.
Der Terror beginnt bei den mächtigsten Familien der Welt ( Rothschild, Rockefelders, engl. Königshaus etc... ) und wird meist ausgeführt von den "Privatsöldnern" CIA, MOSSAD and MI5....

Eva1811

08.05.2011, 12:41 Uhr

License to kill - die Kehrseite dieser Aktion und die Diskussion darüber zeigt, das wir alle doch ein klein bischen Glauben und Religion (egal welche) in uns haben und das "du sollst nicht töten" (alle 3 Weltreligionen haben dieses Statement mehr oder weniger als Säule in ihrem Manifest) einen Zwiespalt in uns auslöst. Doch das andere wiederum ist, Osama bin Laden hat ohne mit der Wimper zu zucken sich das Recht zu töten herausgenommen und unzählige Menschen auf dem Gewissen, und m.M. es war richtig ihn zur Strecke zu bringen. Eine Lebendgefangenbahme hätte die Erpressbarkeit jedes Staats zu eigen gemacht, wo Osama hingebracht worden wäre und die Terrorgefahr noch gesteigert.

Jetzt sollten wir den Nachfolge und seine Mittelmänner im Auge behalten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×