Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.07.2011

17:29 Uhr

Trotz Kritik

Putin bleibt populärster Politiker Russlands

Auch wenn seine Partei Geeintes Russland weiter im Stimmungstief ist, ist Wladimir Putin beliebtester Politiker in Russland. Bei der Bevölkerung genießt er tiefes Vertrauen.

Wladimir Putin ist Russlands beliebtester Politiker. Quelle: dpa

Wladimir Putin ist Russlands beliebtester Politiker.

MoskauRegierungschef Wladimir Putin (58) ist ungeachtet starker Kritik auch im eigenen Land weiter der beliebteste Politiker Russlands. „Putin genießt ein sehr tiefes Vertrauen, das vielleicht unverständlich sein mag“, sagte der russische Soziologe Sergej Michejew am Mittwoch nach Angaben der Agentur Interfax. Laut Meinungsforschungsinstitut Wziom liegt Putin mit 46 Prozent Zustimmung unter den im Juli befragten Russen deutlich vor Kremlchef Dmitri Medwedew, der auf 36 Prozent kam. 

Die von Putin geführte Partei Geeintes Russland sprach sich erneut für den Premier als Spitzenkandidat bei der Parlamentswahl im Dezember aus. Nach einer repräsentativen Wziom-Umfrage ist die Partei aber weiter im Stimmungstief. Sie würde demnach bei der Wahl 24 Sitze verlieren und damit 291 Mandate erhalten. Zulegen würden vor allem die Kommunisten um 16 auf 73 Sitze. Die nun von dem Oligarchen Michail Prochorow geführte Partei Gerechte Sache hätte laut Umfrage mit etwa vier Prozent der Stimmen keine Chance auf einen Duma-Einzug.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

20.07.2011, 21:45 Uhr

Ich sags ja, Demokratie ist eine Illusion für Gutdünker. Es ist wie beim Schwimmen. Der Kopf guckt aus dem Wasser und bildet die Demokratie, aber schwimmen tut man unter Wasser mit 90 % des Körpers. So funktioniert die Welt mit Lobby-Netzwerken, Mafia und Geheimdiensten. Und Putin ist ein guter Schwimmer. Fair und er ist ein Garant für sein Deutschland (wir sind das Silicon-Valley von Russland).

usr6293

21.07.2011, 09:28 Uhr

Einen solchen dubiosen, skrupellosen, gewissenlosen, autoritären, korrupten und verbrecherischen Politiker, schamlosen wissenschaftlichen Plagiator, Ex-Spion und hochrangigen KGB-Mann wie Putin mit einem Ehrenkreuz (Frankreich, 2006), einem Dankesorden in der Kategorie Politik (Deutschland/Sachsen, 2009) und einem inzwischnen abgesagten Quadriga-Preis (Deutschland, 2011) zu würdigen und salonfähig zu machen, ist inakzeptabel und beschämend.
Putin ist ein dreister Dieb und eingefleischter Bandit. Für seine zahlreichen schweren Verbrechen, beginnend mit seinem großen wirtschaftlichen Betrug im St.Petersburger Bürgermeisteramt, für Machtmissbrauch und gesetzwidrige Bereicherung, für die Bombenanschläge auf Wohnhäuser in Moskau, Wolgodonsk und Rjasan (damals an der Spitze des KGB/FSB) müsste Putin schon längst verurteilt worden sein. Für seine kriminellen Machenschaften, Betrug, Machtmissbrauch und Verbrechen gegen eigenes Volk gehört er längst auf eine Anklagebank zusammen mit solchen dubiosen Persönlichkeiten wie Gaddafi, Mubarak, Ahmadinedschad oder Milosevic.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×