Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.08.2012

19:54 Uhr

Trotz Schuldenkrise

Niederlande rechnen mit weniger Schulden

Die Niederlande rechnet schon im nächsten Jahr mit weniger Schulden. Das Land hat sein Staatsdefizit trotz der anhaltenden Schuldenkrise auf 2,7 Prozent nach unten korrigiert.

Ministerpräsident Mark Rutte wirbt für den schnelleren Schuldenabbau in den Niederlanden. dpa

Ministerpräsident Mark Rutte wirbt für den schnelleren Schuldenabbau in den Niederlanden.

AmsterdamDie Niederlande rechnen trotz der verschärften Schuldenkrise in Europa im kommenden Jahr mit weniger Schulden. Das Staatsdefizit werde bei 2,7 Prozent und damit unter dem Maastricht-Ziel von unter drei Prozent liegen, kündigte das zuständige Planungsamt am Mittwoch an. Bisher waren 2,9 Prozent in Aussicht gestellt worden. Fürs laufende Jahr wird ein Defizit von 3,6 Prozent prognostiziert.

Die Niederlande gelten wie Deutschland als besonders stabilitätsorientiertes Land. Im kommenden Monat finden Parlamentswahlen statt. Während die Sozialdemokraten dafür plädieren, die Maastricht-Richtlinien erst in zwei Jahren zu erfüllen, wirbt die derzeitige Übergangsregierung aus Liberalen und Christdemokraten für einen schnelleren Schuldenabbau.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×