Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.02.2017

17:41 Uhr

Trübe Aussichten wegen Trump

Mexikos Wirtschaft verliert Schwung

Im letzten Quartal des vergangenen Jahres rutschte das mexikanische Wirtschaftswachstum unter die ein-Prozent-Marke. Die Landwirtschaft schrumpft, die Dienstleister lassen nach. Daran hat Trump einen Anteil.

Durch das angespannte Verhältnis zum nördlichen Nachbarstaat leidet die Wirtschaft. dpa

Mexiko

Durch das angespannte Verhältnis zum nördlichen Nachbarstaat leidet die Wirtschaft.

Mexiko-StadtDie mexikanische Wirtschaft hat Ende 2016 an Tempo eingebüßt. Das Bruttoinlandsprodukt stieg zwischen Oktober und Dezember um 0,7 Prozent zum Vorquartal, wie das nationale Statistikamt am Mittwoch mitteilte. Im Sommer hatte es noch 1,1 Prozent Wachstum gegeben. Grund für die schwächere Konjunktur war unter anderem, dass die landwirtschaftliche Produktion um 0,3 Prozent schrumpfte. Zudem legten die Dienstleister nicht mehr ganz so stark zu wie noch zuletzt. Ökonomen befürchten, dass sich das Wachstum 2017 auch wegen Folgen der protektionistischen Politik von US-Präsident Donald Trump weiter abschwächt.

Die Beziehungen zwischen den beiden Nachbarstaaten sind seit Trumps Amtsantritt erheblich belastet. Der Republikaner hatte im Wahlkampf etwa versprochen, stärker gegen die illegale Einwanderung vorzugehen, eine Mauer an der Grenze zu bauen und mit Importzöllen auf Waren aus Mexiko gedroht.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×