Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.08.2012

19:13 Uhr

Tschetschenien

Mindestens vier Tote bei Selbstmordanschlag

Ein Selbstmordattentäter in Tschetschenien hat am Montag mindestens drei Sicherheitskräfte in den Tod gerissen. Drei weitere wurden schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert.

Ein russischer Polizist an einem Checkpoint in Tschetschenien. ap

Ein russischer Polizist an einem Checkpoint in Tschetschenien.

MoskauBei einem Selbstmordanschlag in der russischen Kaukasusrepublik Tschetschenien sind am Montag mindestens vier Menschen getötet und drei weitere verletzt worden. Unter den Toten seien drei Sicherheitskräfte, sagte ein Sprecher des tschetschenischen Innenministeriums der Nachrichtenagentur AFP.

Der Attentäter habe einen Sprengstoffgürtel gezündet, als die Offiziere und Soldaten auf einer Straße zwischen Chankala und der Hauptstadt Grosny anhielten und ausstiegen. Drei schwer verletzte Sicherheitskräfte seien in ein Krankenhaus eingeliefert worden.

Nach Angaben des Ministeriumssprechers wurde neben den Sicherheitsbeamten ein Zivilist getötet. Weitere Leichenteile, die am Anschlagsort gefunden worden seien, stammten vermutlich vom Attentäter. In einer offiziellen Mitteilung des tschetschenischen Innenministeriums und des in Moskau ansässigen russischen Ermittlungskomitees war dagegen die Rede von zwei Selbstmordattentätern.

Im benachbarten Dagestan wurden zwei Polizisten von Angreifern erschossen, wie die Nachrichtenagentur Interfax unter Berufung auf Sicherheitskreise meldete. Der russische Kaukasus ist immer wieder Schauplatz von Auseinandersetzungen zwischen überwiegend islamistischen Aufständischen und den Sicherheitskräften.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×