Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.07.2015

12:09 Uhr

Tuberkulose-Erkrankung

Taliban-Chef Mullah Omar angeblich tot

Laut Medienberichten ist der Chef der Taliban in Afghanistan, Mullah Omar, tot. Eine Bestätigung gibt es zwar noch nicht. Doch es gibt mehrere Anzeichen für die Richtigkeit der Meldung.

Die USA hatten ein Kopfgeld von 10 Millionen Euro auf den Taliban-Chef ausgesetzt. ap

Mullah Omar auf einer Anzeige der US-Bundespolizei FBI

Die USA hatten ein Kopfgeld von 10 Millionen Euro auf den Taliban-Chef ausgesetzt.

DüsseldorfDer Anführer der Taliban in Afghanistan, Mullah Omar, ist angeblich tot. Das berichten mehrere Medien mit Verweis auf afghanische Regierungsbeamte. Der 55-jährige Omar war seit Jahren einer der meistgesuchten Taliban, die USA hatten ein Kopfgeld von 10 Millionen Dollar auf ihn ausgesetzt. Seit 2001 war er auf der Flucht und soll sich zuletzt in Pakistan aufgehalten haben.

Es ist nicht das erste Mal, dass Mullah Omar für tot erklärt wird. Zuletzt gab es vor vier Jahren Gerüchte um seinen Tod. Diesmal scheint die Meldung aber zu stimmen. Die Taliban kündigten ein Statement an und auch die afghanische Regierung will heute eine Pressekonferenz geben. Todesursache soll laut der pakistanischen Zeitung „The Express Tribune“ eine Tuberkulose-Erkrankung sein. Mullah Omar ist demnach bereits vor zwei Jahren gestorben.

Mullah Omar begann seinen Aufstieg bei den Taliban zu Zeiten der sowjetischen Besatzung und kooperierte später eng mit dem Al-Quaida-Chef Osama bin Laden, den US-Spezialeinheiten 2011 töteten.

Von

HB

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×