Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.12.2015

13:26 Uhr

Türkei

Eine Tote bei Explosion an Istanbuler Flughafen

Bei einer Explosion auf einem Istanbuler Airport kam eine Frau ums Leben. Die Detonation hatte ihren Ursprung in einem Flugzeug. Die Behörden ermittelten, ob sie von einer Bombe ausgelöst wurde.

Die Türkei wird immer wieder von Bombenanschlägen erschüttert, die von Kurden sowie linken oder islamistischen Milizen verübt werden. ap

Istanbul

Die Türkei wird immer wieder von Bombenanschlägen erschüttert, die von Kurden sowie linken oder islamistischen Milizen verübt werden.

IstanbulBei einer Explosion in einem Flugzeug auf dem zweitgrößten Airport der türkischen Metropole Istanbul ist einem Medienbericht zufolge am Mittwoch ein Mensch getötet worden. Eine Frau einer Putzkolonne sei durch die Detonation in einer abgestellten Maschine der Fluggesellschaft Pegasus tödlich verletzt worden, meldete die Nachrichtenagentur Dogan. Eine zweite Frau wurde nach einer Meldung der Nachrichtenagentur Anadolu an einer Hand verletzt. Die Behörden ermittelten, ob die Explosion von einer Bombe ausgelöst worden sei. Passagiere waren nach Angaben der Fluggesellschaft zum Zeitpunkt der Explosion nicht an Bord. Laut Anadolu verschärfte die Polizei nach der Explosion die Sicherheit am Flughafen. Bewaffnete Beamte kontrollierten die Eingänge und durchsuchten Fahrzeuge. Die Polizei lehnte eine Stellungnahme zunächst ab.

Zu der Explosion kam es dem Billigflieger Pegasus zufolge in den frühen Morgenstunden (Ortszeit) am Flughafen Sabiha Gökcen, der sich sich auf der asiatischen Seite der Stadt am Bosporus befindet. Der Flughafenbetreiber teilte mit, die Ermittlungen dauerten noch an. Der Flugverkehr sei nicht beeinträchtigt.

Türkei in der Urlauberkrise: Wie Russlands Sanktionen den Tourismus treffen

Türkei in der Urlauberkrise

Wie Russlands Sanktionen den Tourismus treffen

Der türkische Urlaubsort Antalya ist besonders in Russland sehr beliebt. Doch der Streit zwischen Moskau und Ankara polarisiert: Manche hoffen auf Besserung im Frühjahr, manche wollen einfach nur weg aus der Region.

Die Türkei wird immer wieder von Bombenanschlägen erschüttert, die von Kurden sowie linken oder islamistischen Milizen verübt werden. Zuletzt war vor allem im überwiegend kurdischen Südosten des Landes der drei Jahrzehnte alte Konflikt mit der PKK wieder aufgeflammt. Die an Syrien und den Irak grenzende Türkei beteiligt sich auch an der US-geführten internationalen Allianz gegen die Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS).

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×