Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2017

16:06 Uhr

Türkei

Griechisches Gericht lehnt Auslieferung ab

Das Oberste Gericht Griechenlands lehnt die Auslieferung von geflohenen türkischen Soldaten in ihre Heimat ab. Ein halbes Jahr nach dem gescheiterten Putschversuch in der Türkei, gibt Vorsitzender Richter Giogos Sakkas das Urteil bekannt.

Griechische Richter verhindern die Auslieferung türkischer Militärs.

Gericht in Athen

Griechische Richter verhindern die Auslieferung türkischer Militärs.

AthenEin halbes Jahr nach dem gescheiterten Putschversuch in der Türkei hat ein griechisches Gericht die Auslieferung von acht türkischen Militärs in ihr Heimatland zurückgewiesen. Entsprechende Anträge wurden am Donnerstag vom Obersten Gericht Griechenlands abgelehnt, wie der Vorsitzende Richter Giorgos Sakkas bekanntgab. Es sei unwahrscheinlich, dass sie in der Türkei einen fairen Prozess erhalten würden, sagte Sakkas in seiner Urteilsverkündung.

Recep Tayyip Erdogan: Türkische Kommission soll Entlassungen prüfen

Recep Tayyip Erdogan

Türkische Kommission soll Entlassungen prüfen

Nach tausenden von Entlassungen und Schließungen nach dem Putschversuch, soll nun eine Kommission diese in ihrer Rechtmäßigkeit im Ausnahmezustand untersuchen. Die Rechte der Festgenommen werden jetzt gestärkt.

Die acht Türken waren Mitglieder einer nach den Geschehnissen vom 15. Juli 2016 nach Griechenland geflohenen Hubschrauberbesatzung. Alle haben türkische Vorwürfe zurückgewiesen, sie hätten an dem Putsch gegen Präsident Recep Tayyip Erdogan teilgenommen. Außerdem haben sie Asyl beantragt. Sie sagten aus, sie seien nach Griechenland geflohen, weil sie in der Türkei keinen fairen Prozess bekämen und bei einer Rückkehr schlecht im Gefängnis behandelt würden.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×