Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.08.2017

17:35 Uhr

Türkei und Deutschland

Erdogan rechnet nach Wahl mit besseren Beziehungen

Die Beziehung zwischen Deutschland und der Türkei ist derzeit stark belastet – unter andrem aufgrund der Inhaftierung einiger Deutscher. Erdogan rechnet nach den Bundestagswahlen jedoch mit einer Entspannung der Lage.

„Frankreich und Österreich haben das bereits gemacht und wir sehen, dass Deutschland die gleiche Strategie verfolgt. Ich glaube, dass sich diese Lage nach der Wahl verbessern wird.“ AP

Recep Tayyip Erdogan

„Frankreich und Österreich haben das bereits gemacht und wir sehen, dass Deutschland die gleiche Strategie verfolgt. Ich glaube, dass sich diese Lage nach der Wahl verbessern wird.“

IstanbulDer türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan rechnet mit einer Verbesserung der angespannten Beziehungen zu Deutschland nach der Bundestagswahl im September. Bei der Kritik aus Europa gehe es um die Innenpolitik der Länder, sagte Erdogan in einer am Samstag im Fernsehen ausgestrahlten Rede. „Frankreich und Österreich haben das bereits gemacht und wir sehen, dass Deutschland die gleiche Strategie verfolgt. Ich glaube, dass sich diese Lage nach der Wahl verbessern wird“, sagte Erdogan mit Blick auf die Abstimmung am 24. September.

Die Beziehungen zwischen Deutschland und dem Nato-Partner Türkei sind seit längerem stark belastet. Die Bundeswehr beendete bereits ihren Anti-IS-Aufklärungseinsatz vom türkischen Luftwaffenstützpunkt Incirlik, weil die Türkei deutschen Politikern den Besuch dort nicht genehmigte. Zudem führte die Inhaftierung mehrerer Deutscher in dem Land - unter ihnen die Journalisten Deniz Yücel und Mesale Tolu sowie der Menschenrechtler Peter Steudtner - zu Spannungen. Österreichs Außenminister Sebastian Kurz hatte sich für einen Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen ausgesprochen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×