Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.10.2016

16:34 Uhr

Türkei

Zehn Verletzte bei Anschlag in Istanbul

Bei einem Anschlag in Istanbul sind zehn Menschen verletzt worden, einer davon schwer. Ein Sprengsatz soll an einem Motorrad befestigt gewesen sein. Die Detonation ereignete sich in der Nähe einer Polizeiwache.

Bombenexplosion in Istanbul

Kurdische Arbeiterpartei wird für die Anschläge verantwortlich gemacht

Bombenexplosion in Istanbul: Kurdische Arbeiterpartei wird für die Anschläge verantwortlich gemacht

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

IstanbulBei einem Anschlag in Istanbuls Viertel Yenibosna sind nach Angaben des Gouverneurs zehn Menschen verletzt worden. Der Sprengsatz sei an einem Motorrad befestigt gewesen, teilte Vasip Sahin am Donnerstag in Istanbul mit. Zuvor hatte die Nachrichtenagentur DHA von einer mutmaßlichen Autobombe berichtet. Die Detonation habe sich in der Nähe einer Polizeiwache ereignet.

Das Viertel Yenibosna liegt nur wenige Kilometer vom Flughafen Atatürk entfernt. Zu dem Attentat bekannte sich zunächst niemand.

In der Vergangenheit gab es wiederholt Anschläge von der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK auf Sicherheitskräfte in der Türkei. Die Regierung macht aber auch die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) für zahlreiche Attentate verantwortlich. Auch die linksextremistische DHKP-C verübt immer wieder Anschläge in der Türkei.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×