Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.06.2016

13:43 Uhr

Türkische Regierung stimmt zu

Von der Leyen darf Bundeswehr in Incirlik besuchen

Ursula von der Leyen darf zur türkischen Luftwaffenbasis Incirlik reisen. Zuvor hatte Ankara die Einreise ihres Staatssekretärs verweigert. Der Grund: Ärger über die Armenier-Resolution des Bundestags.

Die Verteidigungsministerin will Bundeswehrsoldaten auf dem Nato-Stützpunkt Incirlik besuchen. dpa

Von der Leyen mit Bundeswehrsoldaten

Die Verteidigungsministerin will Bundeswehrsoldaten auf dem Nato-Stützpunkt Incirlik besuchen.

IstanbulBundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen kann wie geplant den Luftwaffenstützpunkt im türkischen Incirlik besuchen. Ministerpräsident Binali Yildirim sagte am Montag in Ankara, der deutschen Ministerin werde die Erlaubnis dazu erteilt.

Die CDU-Politikerin hatte nach den jüngsten Verstimmungen zwischen beiden Ländern angekündigt, den Stützpunk, der von Deutschen und anderen westlichen Truppen genutzt wird, zu besuchen. Der Nato-Partner Türkei hatte zuletzt einen Besuch von Verteidigungsstaatssekretär Ralf Brauksiepe in Incirlik abgelehnt. Auch Abgeordnete des Bundestags wird der Besuch weiter verwehrt.

Nach Angaben ihres Sprechers will von der Leyen sich auf türkischer Seite dafür stark machen, dass Abgeordnete dorthin reisen dürfen. Sie wolle um Verständnis werben, dass es sich bei der Bundeswehr um eine Parlamentsarmee handele und Truppen vom Bundestag entsandt würden.

Das Verhältnis beider Länder ist seit einiger Zeit angespannt. Zuletzt hatte die Türkei die Resolution des Bundestages kritisiert, in der die Massaker des Osmanischen Reiches an den Armeniern vor hundert Jahren als Völkermord verurteilt werden.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×