Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.07.2015

07:52 Uhr

Türkischer Regierungschef

Keine Pläne für Bodeneinsatz in Syrien

Vergangene Woche hat die Türkei ihren Syrien_Einsatz ausgedehnt und erstmals Luftangriffe auf Stellungen der IS-Miliz geflogen. Pläne für den Einsatz von Bodentruppen gebe es aber nicht, erklärt Regierungschef Davutoglu.

Verteidigt das Vorgehen seine Regierung. AFP

Minister Ahmet Davutoglu

Verteidigt das Vorgehen seine Regierung.

IstanbulDie Türkei hat nach den Worten von Ministerpräsident Ahmet Davutoglu keine Pläne für den Einsatz von Bodentruppen in Syrien. Allerdings sollten dort moderate Rebellen, die gegen die Extremistenmiliz Ismalischer Staat (IS) kämpfen, aus der Luft geschützt werden, sagte Davutoglu der heimischen Zeitung „Hürriyet“ zufolge. Darin sei sich die Türkei mit den USA einig.

Davutoglu wurde von dem Blatt ferner mit den Worten zitiert, die syrische Kurdenpartei PYD könnte einen Platz im „neuen Syrien“ haben. Voraussetzung sei allerdings, dass sie sich nicht gegen die Türkei richte, alle Verbindungen zur Verwaltung von Syriens Staatschef Baschar al-Assad kappe und mit Oppositionstruppen zusammenarbeite. Davutoglus Äußerungen fielen der Zeitung zufolge vor Journalisten türkischer Medien.

Die Türkei hatte am Wochenende ihre Militäraktionen in den Nachbarstaaten Syrien und Irak ausgedehnt und neben den Extremisten des IS auch Einrichtungen der Kurdischen Arbeiterpartei PKK bombardiert. Am Dienstag soll der Nato-Rat auf Ersuchen der Türkei über die Einsätze beraten.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×