Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.03.2017

13:58 Uhr

Tusk-Gegenkandidat

Saryusz-Wolski verlässt die EVP

Im Streit um die Kandidatur des Europaabgeordneten Jacek Saryusz-Wolski für das Amt des EU-Ratspräsidenten, zieht Saryusz-Wolski nun die Konsequenzen und tritt aus der Europäischen Volkspartei aus.

Dem von der polnischen Regierung unterstützte Europaabgeordnete Jacek Saryusz-Wolski, wurde zuvor von der EVP mit einem Ausschluss gedroht. Gleichzeitig wurde ihm das Amt des EVP-Vizepräsidenten entsagt. dpa

Jacek Saryusz-Wolski

Dem von der polnischen Regierung unterstützte Europaabgeordnete Jacek Saryusz-Wolski, wurde zuvor von der EVP mit einem Ausschluss gedroht. Gleichzeitig wurde ihm das Amt des EVP-Vizepräsidenten entsagt.

WarschauNach heftiger Kritik an seiner Kandidatur für die Nachfolge von EU-Ratspräsident Donald Tusk ist der polnische Europaabgeordnete Jacek Saryusz-Wolski aus der Europäischen Volkspartei ausgetreten. Dies teilte Saryusz-Wolski am Montag mit. Zuvor hatte ihm die EVP mit Ausschluss gedroht und ihm das Amt als EVP-Vizepräsident entzogen.

Die polnische Regierung der nationalkonservativen Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) hatte dem polnischen Liberalen Tusk am Wochenende die Unterstützung für eine zweite Amtszeit versagt und stattdessen Saryusz-Wolski nominiert. Die EVP-Spitze kritisierte dies scharf und stellte sich hinter Tusk. Die EU-Staats- und Regierungschefs entscheiden wahrscheinlich am Donnerstag, ob Tusk bis Ende 2019 Ratschef bleiben soll.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×