Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.05.2011

08:14 Uhr

Überflug verweigert

Iran blockiert Merkels Flug nach Indien

Der Iran hat Angela Merkels Maschine auf dem Weg nach Indien kurzzeitig den Überflug verweigert - stundenlang kreiste die Kanzlerin über der Türkei. Doch der Vorfall hätte noch ganz andere Folgen haben können.

Die Regierungsmaschine "Konrad Adenauer" bei ihrem Abflug nach Indien auf dem Berliner Flughafen Tegel. Quelle: dapd

Die Regierungsmaschine "Konrad Adenauer" bei ihrem Abflug nach Indien auf dem Berliner Flughafen Tegel.

Neu DelhiZum Auftakt der Indien-Reise von Bundeskanzlerin Angela Merkel ist es zu einem Zwischenfall mit möglicherweise weitreichenden diplomatischen Folgen gekommen: Der Iran hat der Regierungsmaschine von Bundeskanzlerin Angela Merkel auf ihrem Weg nach Indien kurzfristig die Überflugrechte verweigert.

Die Bundeskanzlerin kam deshalb am Dienstag mit mehr als zwei Stunden Verspätung in der indischen Hauptstadt Neu Delhi an. "So etwas habe ich noch nicht erlebt", sagte Merkel zu dem Eklat. "Die Piloten auch nicht."

Das Flugzeug der Kanzlerin mit einer großen Delegation an Bord musste in der Nacht zum Dienstag zwei Stunden über der Türkei kreisen, bevor es die Genehmigung zum Durchqueren des iranischen Luftraums erhielt. Die Gründe waren zunächst unklar. Kurz nachdem der Regierungs-Airbus 340 "Konrad Adenauer" in den iranischen Luftraum geflogen war, entzog der Iran der Maschine die zuvor erteilten Überflugrechte wieder.

Vor dem Abflug der "Konrad Adenauer" aus Berlin am Montagabend hatte es nach Angaben der Bundesregierung grünes Licht für den Überflug aus Teheran gegeben. Dies sei aber später von iranischer Seite bestritten worden.

Der Protokollchef des Auswärtigen Amtes, Claus Krumrei, teilte im Flugzeug mit, die Landung in Neu Delhi verzögere sich "aufgrund von Problemen mit dem Iran". Eine zweite deutsche Regierungsmaschine, in der Bundesminister und Staatssekretäre zu den ersten deutsch-indischen Regierungskonsultationen reisten, kam allerdings ohne Probleme durch. Verteidigungsminister Thomas der Maiziere, Innenminister
Hans-Peter Friedrich, Wissenschaftsministerin Annette Schavan und Verkehrsminister Peter Ramsauer erreichten Indien planmäßig.

Kommentare (14)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

mitglied

31.05.2011, 07:58 Uhr

Auch ich hätte Frau Merkel mit Ihrer Delegation nicht durch meinen Vorgarten gehen lassen.

malz

31.05.2011, 09:07 Uhr

HAHAHA! Selten so einen lustigen Artikel gelesen. Schön wäre es, wenn sie auf ewig in der Luft hängen bliebe.
Doch der beste Witz ist die Preisverleihung für internationale Verständigung!

moniberlin

31.05.2011, 09:11 Uhr

Das sind wieder die typischen menschlichen Abgründe, die hier aufblitzen. Anstatt den Artikel und die Tragweite dessen, was dort passierte, kritisch zu würdigen und sachlich zu kommentieren, stellt man lieber seine persönliche Abneigung gegen einen Menschen ins Netz. IshareGossip....????

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×