Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.06.2015

04:54 Uhr

Überprüfung abgeschlossen

IWF bestätigt Millionen-Auszahlung an Zypern

Der Internationale Währungsfonds hat einen Tranche von 278,4 Millionen an Zypern bestätigt. Das Land habe bessere Ergebnisse erreicht als erwartet. Doch es gibt noch viel zu tun.

Der stellvertretende IWF-Direktor David Lipton lobt das Reformprogramm Zyperns. AFP

David Lipton

Der stellvertretende IWF-Direktor David Lipton lobt das Reformprogramm Zyperns.

NikosiaDer Internationale Währungsfonds hat eine Überprüfung des Reformprogramms in Zypern abgeschlossen und den Weg für die Auszahlung von 278,4 Millionen Euro freigemacht. Mit dieser Tranche erhöht sich das gesamte Volumen der bisherigen IWF-Zahlungen an Zypern im Rahmen des Reformprogramms auf rund 742 Millionen Euro. Das zyprische Wirtschaftsprogramm wird zudem mit weiteren neun Milliarden Euro von der Europäischen Union unterstützt.

Zugleich billigte der IWF einen neuen Zeitplan für die nächsten Überprüfungen und Auszahlungen, der wegen Verzögerungen angepasst werden musste. Die nächste Überprüfung ist für September geplant.

Der stellvertretende IWF-Direktor David Lipton lobte das Reformprogramm, das weiter "positive Ergebnisse" hervorbringe. Die Regierung müsse aber mehr unternehmen, um einige Probleme zu lösen. Dabei gehe es um die hohe Zahl fauler Kredite, die Stärkung der Bankenaufsicht und weitere Strukturreformen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×