Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.11.2012

16:05 Uhr

Ukraine

Klitschkos Anhänger protestieren gegen Wahl

Oppositionelle fürchten Manipulationen bei den jüngsten Parlamentswahlen und fordern eine Neuauszählung der Stimmen. Am Montag haben rund 2000 Regierungsgegner den Protest auf die Straße getragen.

Mit Eimern als Trommeln verschaffen sich die Demonstranten Aufmerksamkeit dapd

Mit Eimern als Trommeln verschaffen sich die Demonstranten Aufmerksamkeit

KiewAus Verärgerung über die schleppende Stimmenauszählung nach der Parlamentswahl geht die ukrainische Opposition auf die Straße: Etwa 2000 Anhänger der ukrainischen Opposition um Boxweltmeister Vitali Klitschko haben in Kiew gegen Fälschungen nach der Parlamentswahl vor einer Woche protestiert. „Wir fordern eine Neuauszählung in den umstrittenen Wahlkreisen“, sagte Klitschko am Montag der Nachrichtenagentur dpa. Redner warfen der regierenden Partei der Regionen von Staatspräsident Viktor Janukowitsch vor, die Auszählung der Stimmen zu verschleppen. Rund 200 Angehörige einer Sondereinheit schützten das Gebäude der Zentralen Wahlkommission.

„In den USA mit einer Bevölkerung von mehr als 300 Millionen Menschen ist das Ergebnis einer Wahl am nächsten Tag bekannt, nur bei uns dauert die Auszählung schon die zweite Woche“, sagte Klitschko. Seine Partei Udar (Schlag) wies aber mit Nachdruck Berichte zurück, Klitschko fordere Janukowitschs Rücktritt. „Das ist nicht an der Tagesordnung und eine Fehlinformation“, sagte eine Sprecherin.

Ukrainische Wahlen: Wahlsieg für Janukowitsch

Ukrainische Wahlen

Janukowitsch vor klarem Wahlsieg

Timoschenkos Vaterlandspartei erreicht den zweiten Platz, Vitali Klitschko fällt zurück.

Die Vaterlandspartei der inhaftierten früheren Regierungschefin Julia Timoschenko werde das Ergebnis der Wahl vom 28. Oktober nicht anerkennen, sollten die Behörden „die Fälschungen nicht sofort beenden“, kündigte Parteichef Arseni Jazenjuk an. Der Politologe Wladimir Fessenko warnte die Opposition der Ex-Sowjetrepublik aber vor einem „radikalen Alles-Oder-Nichts-Spiel“. Dies könnte den zweitgrößten Flächenstaat Europas destabilisieren, sagte er in Kiew.

Timoschenko protestiert seit einer Woche mit einem Hungerstreik gegen Unregelmäßigkeiten bei der Wahl. Ihr Erzrivale Janukowitsch weist aber jede Kritik zurück. Seine Partei der Regionen kam nach Angaben der Wahlleitung nach Auszählung der meisten Wahlzettel auf exakt 30 Prozent der Stimmen. Die Vaterlandspartei erhielt 25,53 Prozent, Udar erreichte 13,95 Prozent. Die bisher mitregierenden Kommunisten erzielten 13,18 Prozent, die rechtspopulistische Partei Swoboda (Freiheit) kam auf 10,44 Prozent. Fußballstar Andrej Schewtschenko scheiterte mit Ukraine – Vorwärts! an der Fünf-Prozent-Hürde.

Die Hälfte der 450 Sitze wird über Parteiliste, die andere über Direktmandate vergeben. Daher zeigt sich das klare Kräfteverhältnis erst bei der für Mitte Dezember geplanten ersten Parlamentssitzung.


Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

joggler

05.11.2012, 20:02 Uhr

"In den USA mit einer Bevölkerung von mehr als 300 Millionen Menschen ist das Ergebnis einer Wahl am nächsten Tag bekannt, nur bei uns dauert die Auszählung schon die zweite Woche“
Ja, in den USA wird auch mit manipulierten elektronischen Systemen gestimmt. Und ausserdem steht dort das Resultat vorher fest.
Wenn Wahlen etwas verändern würden, wären sie verboten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×