Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2015

13:01 Uhr

Ukraine-Konflikt

15 Soldaten bei Kämpfen getötet

Die Kämpfe zwischen ukrainischen Regierungstruppen und pro-russischen Separatisten gehen unvermindert weiter. In den vergangenen 24 Stunden sind 15 Soldaten gestorben.

Ukrainische Soldaten sichern das Rathaus von Debaltsewe: Im Donbass intensivieren sich die Kämpfe. ap

Kampf um Debaltsewe

Ukrainische Soldaten sichern das Rathaus von Debaltsewe: Im Donbass intensivieren sich die Kämpfe.

KiewBei Gefechten mit Rebellen im Osten der Ukraine sind nach Regierungsangaben am Wochenende 15 Soldaten getötet worden. 30 weitere wurden bei Kämpfen binnen 24 Stunden verletzt, wie Verteidigungsminister Stepan Poltorak am Samstag mitteilte.

Besonders heftig seien die Gefechte in der Nähe der nordöstlich von Donezk gelegenen Stadt Debaltsewe. Dort hätten die Rebellen Garnisonen der Regierungstruppen teilweise eingekesselt.

Die Gefechte in der Ostukraine sind inzwischen so heftig wie seit der Vereinbarung des Waffenstillstandsabkommens von Minsk im September nicht mehr. Bemühungen um neue Friedensgespräche scheiterten wiederholt, zuletzt am Freitag.

Reiseverbote und Kontensperren

EU verlängert Sanktionen gegen Russland

Reiseverbote und Kontensperren: EU verlängert Sanktionen gegen Russland

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Die Ukraine und der Westen werfen Russland vor, die Separatisten militärisch zu unterstützen. Die EU kündigte eine Verlängerung und Ausweitung ihrer Sanktionen an. Russland weist die Vorwürfe zurück.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×