Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.06.2014

19:39 Uhr

Ukraine-Krise

Steinmeier sieht „Licht am Ende des Tunnels“

Endlich reden die Konfliktparteien miteinander: Der direkte Dialog zwischen Russland und Ukraine bietet laut Außenminister Steinmeier Grund zur Hoffnung. Am Dienstag sollen die Verhandlungen fortgesetzt werden.

Offen für Verhandlungen: Der SPD-Politiker Frank-Walter Steinmeier ist weiterhin um eine diplomatische Lösung des Ukraine-Konflikts bemüht. dpa

Offen für Verhandlungen: Der SPD-Politiker Frank-Walter Steinmeier ist weiterhin um eine diplomatische Lösung des Ukraine-Konflikts bemüht.

BerlinBundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) sieht vorsichtige Signale der Entspannung im Konflikt zwischen der Ukraine und Russland. „Im Ukraine-Konflikt ist jetzt erstmals seit Monaten ein leises Licht am Ende des Tunnels sichtbar“, sagte er am Montagabend in Berlin. „Noch sind wir nicht nah genug an einer Lösung der Ukraine-Krise.“ Aber die Konfliktparteien würden endlich direkt miteinander sprechen.

Steinmeier reist am Dienstag zu seinem ersten Russland-Besuch seit Ausbruch der Krise. In St. Petersburg wird er mit seinem Amtskollegen Sergej Lawrow und Polens Außenminister Radoslaw Sikorski beraten. Er wolle ausloten, „wie das positive Momentum der letzten Tage genutzt werden kann, um den Prozess der Deeskalation unumkehrbar zu machen“, sagte Steinmeier.

Umkämpfter Osten: Die Ukraine wartet auf den Waffenstillstand

Umkämpfter Osten

Die Ukraine wartet auf den Waffenstillstand

Der neue ukrainische Präsident Poroschenko hat einen Waffenstillstand versprochen – doch im umkämpften Osten des Landes ist von Frieden keine Spur. In Brüssel steht derweil die entscheidende Runde im Gasstreit an.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×