Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2012

12:21 Uhr

Umfrage

Papademos verliert das Vertrauen der Griechen

Ernüchterndes Ergebnis für Lucas Papademos: Laut einer Umfrage sind 92 Prozent der Griechen mit seiner Regierung unzufrieden. Auch die großen Parteien erhalten in der Umfrage schlechte Werte.

Griechenlands Ministerpräsident Lucas Papademos. dpa

Griechenlands Ministerpräsident Lucas Papademos.

AthenDie Griechen verlieren ihr Vertrauen in die Regierung des parteilosen Finanzexperten Lucas Papademos. Nach einer repräsentativen Umfrage sind 92 Prozent der Befragten unzufrieden mit der Regierung. Vergangenen November waren es lediglich 35 Prozent.

Zudem brechen die bis vergangenen November regierenden Sozialisten in der Gunst der Wähler ein. Wären am kommenden Sonntag Parlamentswahlen, würden sie nur noch fünftstärkste Kraft mit 12 Prozent werden (2009: 44 Prozent). Die Umfrage wurde am Donnerstag in der Athener Zeitschrift „Epikaira“ veröffentlicht, die Zahl der befragten Bürger wurde nicht genannt.

Den Konservativen, die als stärkste Kraft aus dieser Umfrage hervorgingen, würde es aber nicht gelingen, alleine eine Regierung zu bilden. Sie kämen auf 30,5 Prozent (2009: 34 Prozent). Sie wären dann auf einen oder mehrere Koalitionspartner angewiesen.

Die Wut der Bürger gegen die etablierten großen Parteien und vor allem die Sozialisten führt zu einer Überraschung: Die gemäßigte Demokratische Linke (DA), käme auf 13 Prozent und könnte zweitstärkste Partei werden. Die zerstrittenen linken Parteien Griechenlands kämen der Umfrage nach zusammen auf 38 Prozent (Demokratische Linke 13 Prozent, Kommunistische Partei 12,5 Prozent und Bündnis der Radikalen Linken 12,5 Prozent).

Papademos' Regierung wird von Sozialisten, Konservativen und einer kleinen rechtsgerichteten Partei unterstützt. Sie soll das Land nur wenige Monate führen, bis der geplante Schuldenschnitt in Höhe von 50 Prozent der griechischen Staatsanleihen und das neue Hilfsprogramm in Höhe von 130 Milliarden Euro unter Dach und Fach sind.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

26.01.2012, 23:06 Uhr

Das ist lächerlich. Was soll das Wer, wenn der Wahlsieger sich dann nicht an Zusagen hält.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×