Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2012

11:18 Uhr

Umstrittenes Atomprogramm

Atom-Inspekteure betreten iranische Anlagen

Es könnte ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Deeskalation sein: Im Iran ist ein Team von Inspekteuren der Internationalen Atomenergie-Behörde eingetroffen. Die Experten sollen auch Zugang zu geheimen Anlagen erhalten.

Mitarbeiter einer iranischen Atomanlage. dapd

Mitarbeiter einer iranischen Atomanlage.

TeheranEin hochrangiges Expertenteam der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA hat seine Arbeit im Iran aufgenommen. Es wird erwartet, dass die Fachleute mit dem iranischen Atom-Chefunterhändler Said Dschalili und dem Direktor des iranischen Atomprogramms, Ferejdun Abbasi-Dawani, zusammentreffen. Außenminister Ali Akbar Salehi, derzeit beim Afrika-Gipfeltreffen in Äthiopien, zeigte sich optimistisch.

„Wir haben alles im Vorfeld vorbereitet, auch Inspektionen der Anlagen, und sind allgemein sehr optimistisch bezüglich der Ergebnisse der IAEA-Mission“, sagte Salehi der Nachrichtenagentur Isna in Addis Abeba. Der iranische Chefdiplomat begründetet seinen Optimismus damit, dass das Atomprogramm des Landes völlig transparent sei und „der Iran nichts zu verbergen“ habe.

Zunächst war unklar, ob das Team unter Führung von Chefinspektor Herman Nackaerts auch iranische Atomanlagen inspizieren oder lediglich Fragen zum Atomprogramm des Landes stellen kann. Die Experten aus Wien bleiben bis zum Dienstag im Iran. Nach ihrer Ankunft am Samstagabend wurden die sechs Spezialisten zum Hinterausgang gebracht, wartende Medienvertreter hatten keinen Zugang zum Team.

Der Iran hat in den vergangenen 15 Jahren stets bestritten, eine Atombombe bauen zu wollen. Eine der Atomanlagen, die für eine Inspektion infrage käme, wäre die lange geheim gehaltene unterirdische Anlage Fordo, die rund 160 Kilometer südlich von Teheran liegt. Die Anlage, in der Uran bis auf 20 Prozent angereichert werden soll, soll im Februar den Betrieb aufnehmen.

Von

dpa

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

29.01.2012, 16:31 Uhr

http://www.20min.ch/interaktiv/vizualne/2010_07_iran/index.html
Bleiben sie objektiv , beurteilen sie alle fakten neutral und im Konsens zum Verhältnis Iran -- Israel , berücksichtigen sie den Libanon besuch und die Verbalen Angriffe eines Ahmadinedschad gegen Israel und die Ungläubigen , berücksichtigen sie die Charta der Hamas und die nun erstarkten Muslimbrüder .
Setzen sie alle fakten ins Verhältnis zueinander .

Eine Objektive Wertung dieser Fakten und Tatsachen kann nur zu einem Ergebnis kommen ,
die Absicht des Iran einen Völkermord zu begehen !

Account gelöscht!

29.01.2012, 16:35 Uhr

Am 8. November veröffentlichte die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) einen Bericht, der einer vernichtenden Anklage des iranischen Atomprogramms gleichkommt.
Zehn Gründe, warum wir wissen, dass Iran die Bombe will
1. Iran versucht, seine nuklearen Aktivitäten und Anlagen vor der IAEA zu verbergen......................
2. Die sensibelsten Aktivitäten werden vom Verteidigungsministerium kontrolliert.................
3. Irans Anreicherungsprogramm entbehrt jeder wirtschaftlichen Logik...........
4. Irans Anreicherungsprogramm ist inkonsistent mit seinen angeblichen Zielen...........
5. Iran besitzt ein Dokument, das die Spaltung von Uran erläutert.........................
6. Iran baut einen Schwerwasserreaktor ohne erkennbaren wissenschaftlichen Zweck.............
7. Iran hat zahlreiche Experimente und Studien mit Waffen-Bezug durchgeführt...............
8.Iran hat nuklearfähige Raketen getestet.............
9. Iran weigert sich, mehr Transparenz zuzulassen........
10. Iran weist Vorschläge für erneute Verhandlungen zurück.......
Power by Bruno Tertais

looke

30.01.2012, 15:55 Uhr

Sehr geehrtes Journalisten-Team und Energieelite,

Ich finde es eine Frechheit einen mit Spekulationen gespickten Artikel zu veröffentlichen, indem es nicht um den versprochenen Inhalt geht. Auch eine Sicherheitskraft als Mitarbeiter zu deklarieren zeugt von der Meinungsbildenden Absicht des verwaschenen Artikels.
Zitat: "Die Anlage, in der Uran bis auf 20 Prozent angereichert werden soll, soll im Februar den Betrieb aufnehmen."
Aufgrund der Aktualität und fehlender Transparenz in dieser Thematik fördere ich verlässliche Nachrichten und objektivere Artikel Ihrerseits. Ich würde mich sehr freuen die aktuelle Stellungnahme bzw. die Ergebnisse des IAEA von ihrem Blatt zu erfahren.

Auch würde mich freuen den zitierten Artikel "10 Gründe.. der IAEA" vom objektiven "Energieelite" belegt zu haben. Berücksichtigen Sie bitte die Entwicklungen in Nahost seit 2001 und welche Partei gerne "humanitären" Krieg führt!
Meiner subjektiven Meinung nach sind die USA und die Medien im vollem Gange Völkermorde zu begehen, sie zu rechtfertigen und zu verdrehen.

Ein Zitat meinerseits als Abschluss, welches gut auf den Artikel zu sprechen kommt:
"Die USA provozieren Frieden und der Gegner wählt Terror."

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×