Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.06.2014

11:34 Uhr

UN-Flüchtlingshilfswerk

Afrikanische Flüchtlinge vor Küste Jemens ertrunken

Nach UN-Angaben sind vor der Küste Jemens 60 Flüchtlinge ertrunken. Die Opfer seien aus Somalia und Äthiopien. Das Unglück ereignete sich am Sonntag und ist seit Jahresbeginn das schwerste mit afrikanischen Flüchtlingen.

Ein Flüchtlingsboot aus Libyen: Vor der Küste Jemens sind nach UN-Angaben 60 afrikanische Flüchtlinge ertrunken. dapd

Ein Flüchtlingsboot aus Libyen: Vor der Küste Jemens sind nach UN-Angaben 60 afrikanische Flüchtlinge ertrunken.

GenfVor der Küste Jemens sind nach UN-Angaben 60 afrikanische Flüchtlinge ertrunken. Bei den Opfern handele es sich um Menschen aus Somalia und Äthiopien, zudem seien zwei jemenitische Besatzungsmitglieder ums Leben gekommen, teilte das UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) am Freitag in Genf mit. Das Unglück ereignete sich demnach bereits am Sonntag und ist seit Jahresbeginn das schwerste mit afrikanischen Flüchtlingen, die auf dem Seeweg den Jemen erreichen wollten.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×