Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.07.2013

16:58 Uhr

UN-Tribunal

Weitere Völkermord-Anklage gegen Karadzic

Der ehemalige Serbenführer Radovan Karadzic muss sich nun doch für den Völkermord an mehreren Orten während des Bosnienkriegs verantworten. Das UN-Kriegsverbrechertribunal hebt den bisherigen Teil-Freispruch auf.

Der ehemalige Serbenführer Radovan Karadzic war nach 13 Jahren im Jahr 2008 auf der Flucht in Belgrad festgenommen worden. ap

Der ehemalige Serbenführer Radovan Karadzic war nach 13 Jahren im Jahr 2008 auf der Flucht in Belgrad festgenommen worden.

Den HaagDas UN-Kriegsverbrechertribunal für das frühere Jugoslawien hat den Teil-Freispruch von Serbenführer Radovan Karadzic wegen Völkermordes in Bosnien aufgehoben. Die Berufungsrichter erklärten am Donnerstag in Den Haag, dass sich der ehemalige Serbenführer doch für Völkermord an mehreren Orten wie dem damaligen Gefangenenlager Omarska 1992 während des Bosnienkrieges verantworten müsse.

In erster Instanz waren diese Anklagepunkte im vergangenen Jahr aus Mangel an Beweisen gestrichen worden. Nur die Anklage wegen Völkermordes in der damaligen UN-Schutzzone Srebrenica 1995 blieb bestehen. Karadzic war 2008 nach 13 Jahren auf der Flucht in Belgrad festgenommen worden.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×