Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.05.2011

13:29 Uhr

Unruheprovinz in Syrien

Mehrere Tote nach Bombardement

Die syrische Regierung hat das Feuer auf die Stadt Tabliseh erneut eröffnet. Das Bombardement der Unruheprovinz forderte mehrere Todesopfer.

Syriens Präsident Bashar al-Assad. Quelle: Reuters

Syriens Präsident Bashar al-Assad.

BeirutSyrische Regierungstruppen haben am Montag ihre Angriffe auf die Stadt Tabliseh fortgesetzt. Bei der Bombardierung der Stadt in der Unruheprovinz Homs seien mehrere Menschen getötet worden, erklärten Aktivisten. Bereits zu Beginn der neuen Offensive gegen Zentren der syrischen Proteste am Sonntag waren laut Aktivisten neun Menschen ums Leben gekommen.

Nach Angaben der lokalen Koordinationskomitees, die die Proteste in Syrien mitorganisieren und dokumentieren, begann der Beschuss der Stadt mit Artillerie am frühen Morgen. Auf den Dächern von Moscheen seien außerdem Scharfschützen positioniert worden. Eine genaue Zahl der möglichen Opfer nannten sie nicht. Das syrische Staatsfernsehen meldete, dass bei den Kämpfen um Tabliseh vier Soldaten getötet und 14 verletzt worden sein.

Laut dem Aktivisten Mustafa Osso nahmen Regierungstruppen seit Sonntag in mehreren Städten der Provinz Homs hunderte Menschen fest und beschossen die Städte Tabliseh und Rastan mit Maschinengewehrfeuer.

Die Städte in der zentralsyrischen Provinz Homs waren seit Beginn der Demonstrationen gegen das Regime von Präsident Baschar Assad Mitte März Zentren der Protestbewegung. Nach Angaben von Aktivisten haben die dortigen Proteste in jüngster Zeit weiter zugenommen, tagsüber und nachts seien Menschen auf der Straße und forderten den Rücktritt Assads.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×