Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.12.2014

08:24 Uhr

Uruguay

Tabaré Vázquez erneut im Präsidentenamt

Zurück an der Spitze: Mit den Themen Bildung, Infrastruktur und öffentliche Sicherheit gewann Ex-Staatschef Vázquez erneut die Präsidentschaftswahlen in Uruguay. Er regierte das Land bereits zwischen 2005 und 2010.

Tabaré Vázquez ist der Sohn einer Arbeiterfamilie und gilt als Musterbeispiel des sozialen Aufstiegs in den 50er und 60er Jahren. Reuters

Tabaré Vázquez ist der Sohn einer Arbeiterfamilie und gilt als Musterbeispiel des sozialen Aufstiegs in den 50er und 60er Jahren.

MontevideoDas kleine südamerikanische Uruguay bleibt in den Händen der Linken. Der frühere Staatschef Tabaré Vázquez gewann am Sonntag mit 55,5 Prozent der Stimmen die Stichwahl um das Präsidentenamt und ließ damit seinen konservativen Herausforderer Luis Lacalle Pou deutlich hinter sich. Vázquez, der zwischen 2005 und 2010 schon einmal Präsident in Uruguay war, rief die Nation zur Einheit auf.

Prognosen von drei Instituten auf der Grundlage von Nachwahlbefragungen hatten bereits auf einen Sieg des 74-jährigen Linkspolitikers Vázquez hingedeutet. Später bestätigten die von den Wahlbehörden veröffentlichten Teilergebnisse nach der Auszählung von fast 72 Prozent der abgegebenen Stimmen den Trend: Vázquez vom Mitte-Links-Bündnis Breite Front (Frente Amplio) erhielt 55,5 Prozent der Stimmen, der erst 41 Jahre alte Lacalle Pou von der Nationalen Partei kam auf 44,5 Prozent der Stimmen.

„Ich habe vor einigen Minuten Tabaré Vázquez angerufen und ihm zu seinem legitimen Triumph gratuliert“, sagte Lacalle Pou bereits nach der Veröffentlichung der Prognosen in seiner Wahlkampfzentrale. Der neugewählte Präsident rief vor seinen Anhängern in der Hauptstadt Montevideo zur Einheit des Landes bei drängenden Themen wie Sicherheit, Bildung und Gesundheit auf.

„Authentische und dauerhafte“ Ergebnisse könnten nur durch gemeinsame Anstrengungen erreicht werden, sagte er. Tausende Menschen strömten am Sonntagabend auf die Straßen der Hauptstadt und schwenkten die Fahne der Linkskoalition und Flaggen ihres Landes.

Tabaré Vázquez ist Favorit: Uruguay wählt Präsidenten

Tabaré Vázquez ist Favorit

Uruguay wählt Präsidenten

In Uruguay stehen die Zeichen auf Kontinuität. Bei der Präsidentenwahl hat der Sozialist Tabaré Vázquez beste Chancen, Nachfolger des linken Staatschefs José Mujica zu werden.

Das Land stehe nun vor neuen Herausforderungen, rief Vázquez der Menge zu. Uruguay sei nicht mehr der Staat, der er zwischen 2005 und 2010 gewesen sei. Der Politiker und Onkologe übernimmt den Posten Anfang März kommenden Jahres von seinem Parteifreund José Mujica, der gemäß der Verfassung nicht erneut kandidieren durfte.

Vázquez ist der Sohn einer Arbeiterfamilie und ein Musterbeispiel des sozialen Aufstiegs in den 50er und 60er Jahren. Im Jahr 2005 schaffte er es als erster linker Politiker an die Spitze des Landes. Im jüngsten Wahlkampf konzentrierte er sich vor allem auf die Themen Bildung, Infrastruktur und öffentliche Sicherheit.

Als neuer Präsident Uruguays muss er nun auch dafür sorgen, dass sich das Land in einem immer schwierigeren wirtschaftlichen Umfeld behauptet.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×