Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.06.2011

19:48 Uhr

US-Abgeordneter Weiner

Peinlicher Foto-Fehltritt

Im Internet tauchte ein Foto von einem Schritt in Unterhose auf  – und wurde prompt zum Politikum. Denn das unanständige Foto gehört einem bekannten US-Abgeordneten und könnte ihn seine Karriere kosten.

Der wahrscheinlich unangenehmste Termin seines Lebens: Anthony Weiner bei der entscheidenden Pressekonferenz. Quelle: dapd

Der wahrscheinlich unangenehmste Termin seines Lebens: Anthony Weiner bei der entscheidenden Pressekonferenz.

New York Der US-Abgeordnete Anthony Weiner hat unter Tränen gestanden, ein unanständiges Foto seines Schrittes in Unterhose über das Internet an eine junge Frau verschickt zu haben. Der 46-jährige Demokrat und mögliche Anwärter auf das Bürgermeisteramt in New York räumte auf einer sehr gut besuchten Pressekonferenz am Montag (Ortszeit) ein, er habe einen „schrecklichen Fehler“ begangen.

Mit feuchten Augen und brüchiger Stimme beantwortete Weiner, der vor seiner Heirat im vergangenen Jahr als heiß begehrter Junggeselle galt, die Fragen der Journalisten live im Fernsehen. Der Skandal hatte begonnen, als der konservative Blogger Andrew Breitbart in der vergangenen Woche auf seiner Website von dem Foto berichtete. In dem Bild sei der Schritt eines Mannes in Unterhose zu sehen und es sei von Weiners Twitter-Konto an eine Studentin aus Seattle geschickt worden, schrieb Breitbart.

Über mehrere Tage hinweg leugnete Weiner, das Foto verschickt zu haben. Er sei das Opfer eines Hackerangriffs, doch könne er gleichzeitig nicht mit letzter Sicherheit ausschließen, dass es sich auf dem Foto um seinen Schritt handele, sagte er. Schließlich geriet er am Montag weiter unter Druck, als Breitbart auf seiner Website BigGovernment.com neue Fotos von Weiner veröffentlichte, diesmal oben ohne, die er offenbar an eine weitere Frau verschickte.

Weiner will dennoch im Amt bleiben Weiner gestand auf der Pressekonferenz in New York, über einen Zeitraum von drei Jahren mit insgesamt sechs Frauen unangebrachten Kontakt über Internet und Telefon gehabt zu haben. Er habe die Frauen jedoch nie getroffen oder Sex mit ihnen gehabt und zudem keine Gesetze gebrochen. Trotz seines Fehltrittes wolle er sein Abgeordnetenmandat nicht abgeben.

Weiner ist seit dem vergangenen Jahr mit Huma Abedin verheiratet, einer Beraterin von US-Außenministerin Hillary Clinton. Expräsident Bill Clinton vollzog die Trauung des Paares.

Die Führerin der Demokraten im Unterhaus, Nancy Pelosi, verlangte eine Untersuchung des Falles durch einen Ethikausschuss des Unterhauses. Weiner kündigte an, er wolle umfassend kooperieren. 

Das Foto von Weiner oben ohne ähnelt einer Aufnahme des republikanischen Abgeordneten Chris Lee aus New York, das er über die Website Craigslist an eine Frau verschickte. Lee trat Anfang des Jahres zurück.

Von

dapd

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Hingucker

08.06.2011, 00:04 Uhr

Ehrlich gesagt----wen interessiert eigentlich " der Schritt" Weiners!?

Das ist so, als wenn man "Merkels Schritt" verschicken würde!!!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×