Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.10.2016

10:15 Uhr

US-Bericht

Nordkorea plant eventuell weiteren Atomtest

Zwangsarbeit, Folter und Tötungen: In Nordkorea gibt es Menschenrechtsverstöße aller Art. Dazu kommen noch die Atomwaffentests. Nachdem der letzte im September stattgefunden hat, könnte nun ein weiterer Folgen.

Gerade sein drastischer Führungsstil sorgte dafür, dass die USA Sanktionen gegen Kim Jong-un erhoben hat. dpa

Sein Verhalten hatte bereits Folgen

Gerade sein drastischer Führungsstil sorgte dafür, dass die USA Sanktionen gegen Kim Jong-un erhoben hat.

SeoulIn Nordkorea gibt es einer US-Beobachtergruppe zufolge möglicherweise Anzeichen für die Vorbereitung eines weiteren Atomtests. Satelliten-Bilder zeigten einen Anstieg von Aktivitäten auf dem Testgelände Punggye-ri im Norden des Landes, teilte die Gruppe der Johns-Hopkins-Universität für Internationale Beziehungen am Freitag mit. Ein Grund dafür könnte sein, dass Nordkorea Daten zu dem jüngsten Atomtest am 9. September sammele. Es sei aber auch nicht auszuschließen, dass ein neuer Versuch vorbereitet werde. Experten gehen davon aus, dass das abgeschottete Land jederzeit einen neuen Test starten könnte. Möglicher Zeitpunkt wäre der kommende Montag. Der 10. Oktober ist der Jahrestag der Gründung der Arbeiterpartei.

Der jüngste Atomtest war bereits der zweite innerhalb weniger Monate. Die Detonation hatte Experten zufolge eine größere Sprengkraft als die Atombombe, die die USA im Zweiten Weltkrieg auf Hiroshima abwarfen. Trotz internationaler Kritik und verschärften Sanktionen treibt Nordkorea sein Raketenprogramm voran.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×