Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.04.2015

11:59 Uhr

US-Bundesstaat Indiana

Hunderte protestieren gegen „Religionsfreiheit“-Gesetz

Im US-Bundesstaat Indiana geht der Protest gegen ein Gesetz weiter, das Arbeitgebern erlaubt, nach religiösen Gesichtspunkten seine Mitarbeiter auszuwählen. Unter dem öffentlichen Druck wurde bereits nachgebessert.

Mehr als 2,000 Leute protestierten gegen das neue Gesetz. Reuters

Demonstranten in Indianapolis

Mehr als 2,000 Leute protestierten gegen das neue Gesetz.

WashingtonHunderte Menschen haben im US-Bundesstaat Indiana gegen ein umstrittenes Gesetz zur Religionsfreiheit demonstriert, das Homosexuelle trotz einer nachträglichen Änderung als diskriminierend sehen. Die Demonstranten versammelten sich am Samstag vor einer beliebten College-Basketball-Meisterschaft, wobei auch zahlreiche Zuschauer ihren Protest mit Ansteckern und Bändern in den Regenbogenfarben ausdrückten. Die Gesetze in Indiana und Arkansas zur Religionsfreiheit hatten landesweit Empörung ausgelöst und die Gesetzesgeber zur Nachbesserung gezwungen.

Die ursprüngliche Fassung hatte verlangt, dass die Behörden ein wichtiges öffentliches Interesse nachweisen, bevor sie die Ausübung des Glaubens einschränken. Homosexuelle, Bisexuelle und Transgender befürchteten daraufhin, dass dies Firmen erlauben würde, sie aus religiösen Gründen zu diskriminieren. Auch Apple-Chef Tim Cook hatte in einem Gastbeitrag in der Washington Post vor dem Gesetz gewarnt.

Daten und Fakten über die USA

Fläche

Mit einer Fläche von 9.809.155 Quadratkilometern sind die Vereinigten Staaten laut Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) der drittgrößte Staat der Erde.

Bevölkerung

Nach Schätzungen des Internationalen Währungsfonds (IWF) betrug die Gesamtbevölkerung der USA im Jahr 2013 rund 317 Millionen Einwohner.

Hauptstadt

Die Hauptstadt der USA ist Washington D.C. Die Stadt selbst hat etwa 646.000 Einwohner, im Großraum haben sich etwa 5,7 Millionen Menschen niedergelassen. (Stand: 2014)

Staatsform

Die Staatsform der USA ist eine föderale und präsidentielle Republik.

Präsident

Barack H. Obama ist der 44. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Er befindet sich in seiner zweiten Amtszeit.

BIP

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der USA beläuft sich nach Angaben des Auswärtigen Amts auf etwa 16,72 Billionen US-Dollar. (Stand: 2013)

Arbeitslosenquote

Die Arbeitslosenquote in den Vereinigten Staaten lag im Juli 2014 bei 6,2 Prozent. Vor der Wirtschaftskrise lag die Quote im Jahr 2007 noch bei 4,6 Prozent, 2010 stieg sie zwischenzeitlich auf 9,6 Prozent an.

Außenhandel

Die USA sind nach Angaben des Auswärtigen Amts weltgrößter Absatzmarkt für Importgüter und standen als Exporteur 2013 (nur Waren) hinter China an zweiter Stelle.

Nach den Protesten und der Drohung eines Boykotts durch große Firmen wie Apple, Levi's und Yelp wurde das ursprüngliche Gesetz in Indiana ergänzt durch eine Passage, die Diskriminierung wegen des Geschlechts oder der sexuellen Orientierung verbietet. Aktivisten sehen dies aber weiter als unzureichend an.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×